Wasserlosen

Edwin Reusch feierte seinen 90. Geburtstag

Edwin Reusch konnte am vergangenen Donnerstag seinen 90. Geburtstag.
Edwin Reusch konnte am vergangenen Donnerstag seinen 90. Geburtstag. Foto: Dominik Zeißner

Am Donnerstag hat der "waschechte" Wasserlöser Edwin Reusch seinen 90. Geburtstag gefeiert.

Der Jubilar wurde 1929 in seinem Heimatort geboren und wuchs mit fünf weiteren Geschwistern auf. 1957 gab er seiner Frau Hildegard das Ja-Wort und konnte mit ihr stolze 61 Ehejahre verbringen, ehe sie im vergangenen verstarb. Das Paar hatte zusammen sechs Kinder, allesamt Buben.

Das Geburtstagskind war immer Arbeit gewohnt und nie arbeitslos. So übernahm Reusch auch den Hof von seinem Vater. An Urlaub dachte der Jubilar niemals, nur einmal in seinem Leben ging es zur Auszeit in die Dolomiten.

1974 erwarb er einen Aussiedlerhof am Ortsrand von Wasserlosen und betrieb neben der Landwirtschaft zwei Jahrzehnte lang eine Ferkelzucht mit 100 Mutterschweinen. Nicht selten kam es vor, dass einige Nächte im Stall, statt im Bett verbracht wurden. 2008 war Schluss mit der Landwirtschaft. Als dort Maschinen unverzichtbar wurden, war Reusch der Zweite, der sich im Ort einen Mähdrescher zulegte und damit auch Lohndrusch anbot und manchmal gar bis nach Oerlenbach oder Diebach fuhr.

Vielseitig und aktiv

Ein großes Hobby des Jubilars ist das Holz – sei es bei der Waldarbeit oder beim Herstellen von Krippen zur Weihnachtszeit. Früher war Reusch im Winter bei der Gemeinde angestellt, um dort im Wald zu arbeiten. Ebenso war Edwin auch 15 Jahre lang Totengräber. Manchmal musste sogar nachts ein Grab ausgehoben werden. Weiterhin war er einst Müllfahrer in Wasserlosen.

Jahrzehnte lang betrieb er eine Flaschenbierhandlung. Stolze 55 Mal pilgerte Reusch zu Fuß nach Retzbach, einige Male fuhr er sogar seinen Bulldog als Begleitfahrzeug mit. In Wasserlosen ist Edwin zweitältester Einwohner, beim örtlichen FC sogar das älteste Mitglied. Dort spielte er ehemals selbst in der ersten Mannschaft Fußball. Die Daumen drückt der Jubilar für den FC Bayern.

Neben dem Fußball frönte er dem Tanzen sowie dem Schlittschuh fahren. Auf dem Dorfweiher drehte er zu Jugendzeiten so manche Runde. Zu einem guten Start in den Tag zählt für Reusch das Lesen des Schweinfurter Tagblatts: Es ist quasi am Morgen eine Pflichtaufgabe.

Zum runden Jubiläum gratulierten neben den Kindern sowie den zehn Enkeln auch Bürgermeister und Pfarrer sowie die Feuerwehr. Hier war Edwin aktiver Feuerwehrmann und Fahnenträger.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Wasserlosen
  • Dominik Zeißner
  • FC Bayern München
  • Feuerwehren
  • Feuerwehrleute
  • Geburtstage
  • Geburtstagskinder
  • Gerät
  • Geschichte
  • Hochzeiten
  • Jubiläen
  • Schlittschuhlaufen
  • Weihnachtszeit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!