Sulzheim

Ein Chorkonzert bunt wie der Herbst

Auch der Gesangverein Geldersheim unter der Leitung von Rudolf Wurm wirkte beim Herbstkonzert der Sängergruppe Schweinfurt Land in Sulzheim mit. Foto: Karina Nöller

"Des Herbstes buntes Lied", so titelte das Eröffnungsstück des Herbstkonzerts der Sängergruppe Schweinfurt Land, vorgetragen vom gastgebenden Gesangverein Sulzheim. Und tatsächlich: Das Programm hätte bunter kaum sein können. Vier Gastchöre, jeweils mit bunten Accessoires bekleidet, trugen Lieder aus unterschiedlichsten Epochen in verschiedenen Sprachen vor. Auch die Bandbreite an Musikrichtungen war groß und bunt und erstreckte sich von Volksliedern verschiedener Länder über Kunstlieder bis hin zu modernen Bearbeitungen aus der Rock- und Popmusik.

Den Auftakt machte der Liederkranz Wipfeld unter der Leitung von Constantin Köblitz mit "Die Forelle", einem der bekanntesten Kunstlieder von Franz Schubert. Neben den getragenen Volksliedern "Die kleine Bergkirche" und "Santa Lucia" trug diese Formation das heitere Lied "O hängt ihn auf" vor und zog damit so manchen Lacher des Publikums auf sich. Denn auf fröhliche Art wurde zur Entstehungszeit des Textes hier Kritik an dem damaligen Fürsten untergebracht.

Fotoserie

Herbstkonzert

zur Fotoansicht

Der Chor "Werntal tonal Werneck" überraschte zunächst das Publikum mit Klatschrhythmen, gepaart mit einem Keyboardsolo von Chorleiter Rudolf Wurm. Schließlich stimmten die Sängerinnen und Sänger in den bekannten Pop-Rock-Song "You`re the voice" ein, untermalt durch Keyboardpassagen. Auf den Gospel "Now!" von Joakim Arenius folgte die ergreifende Pop-Ballade "Perfect" von Ed Sheeran. Wiederum überrascht und vor allem erheitert waren die Zuhörer, als zu Beginn des englischen Volkslieds "The drunken sailor" plötzlich aus verschiedenen Ecken des Chors ein betrunkenes "Hick" zu hören war.

Für 50-jähriges Engagement geehrt

Bevor der kurzweilige erste Konzertteil zu Ende war und eine Pause folgte, wurde Lorenz Makowski (Gesangverein Sulzheim) für 50-jähriges Engagement als Sänger geehrt. Bereits mit 15 Jahren hatte er bei der Wiedergründung seines Heimatvereins, dem Fürnbacher Sängerkranz, mitgewirkt. Nach seiner Heirat und dem Umzug nach Mönchstockheim gründete er dort die Mönchstockheimer Sängerrunde, einen Männerchor, den er bis 2018 leitete. 1991 stieg er im Gesangverein Sulzheim mit ein, wo er bis heute begeistert mitsingt. 2004 kam noch die Leitung der "Sängerlust Frohsinn Zeilitzheim" dazu, die er ebenfalls bis heute innehat. Zusätzlich trat er zu bestimmten Anlässen auch mit kleineren Ensembles, zum Beispiel Gesangsduos oder –trios, auf.

Im Rahmen des Herbstchorkonzertes der Sängergruppe Schweinfurt Land in Sulzheim wurde Lorenz Makowski für seine 50-jährige Tätigkeit als Chorsänger geehrt. Foto: Karina Nöller

Für diese langjährigen großen Verdienste um den Laiengesang verliehen ihm Wolfgang Sittler, der Gruppenvorsitzende der Sängergruppe Schweinfurt Land, sowie Paul Kolb, Kreisvorsitzender des Sängerkreises Schweinfurt, die Ehrennadel des deutschen Chorverbandes sowie die des fränkischen Sängerbundes. Auch die Vorsitzende des Gesangvereins Sulzheim, Karin Schlemmer, sowie der zweite Bürgermeister der Gemeinde Sulzheim, Albrecht Dazer, waren unter den Gratulanten.

Der zweite Konzertteil wurde vom Kolpingchor Zeilitzheim unter der Leitung von Wolfgang Baur mit dem Popsong "Butterfly" von Danyel Gerard eröffnet. "Let`s sing a song of Harmony" lautete eine Zeile des anschließenden Beitrags "A song of Joy", welcher von den Sängern gekonnt in einem harmonischen Chorklang vorgetragen wurde. Es folgten das Kunstlied "In mir klingt ein Lied" von Frederic Chopin sowie das Gute-Nacht-Lied "La-le-lu".

Doch selbst nach diesem Lied waren die Zuhörer noch lange nicht müde, sondern freuten sich auf den nun folgenden Auftritt des Gesangvereins Geldersheim unter der Leitung von Rudolf Wurm. Diese gaben vier Volks- bzw. Heimatlieder zum Besten: "Abend wird es wieder", "Schön ist die Heimat", "Im Wald und auf der Heide" und "Feierom`d".

"Auf der schwäbsche Eisebahne"

Aber auch als sie die Bühne verließen, war noch nicht "Feierom`d". Zum Abschluss betrat der gastgebende Chor aus Sulzheim unter der Leitung von Stefan Rappelt die Bühne. Nach Johannes Brahms` "Erlaube mir feins Mädchen" folgte "The Sound of silence" von Simon & Garfunkel. Beim Vortrag dieses bekannten Folk-Rock-Songs bewiesen die Sängerinnen und Sänger besonders, dass sie die ganze Bandbreite der Dynamik bis hin zu einem sanften pianissimo beherrschen. Auch ein Volkslied, nämlich "Auf der schwäbsche Eisebahne", stand auf dem Programm. Doch war es von Chorleiter Stefan Rappelt etwas "aufgepeppt" und enthielt zur Überraschung und Begeisterung der Zuhörer so einige Effekte, wie etwa ein Solo-Rap-Element. Den Abschluss bildete Orlando di Lassos "Landsknechtständchen" in italienischer Sprache.

Wie bei den meisten der jährlich stattfindenden Gemeinschaftskonzerte der Sängergruppe Schweinfurt Land durften auch diesmal zu Guter Letzt nochmals alle anwesenden Sängerinnen und Sänger sowie Besucher gemeinsam singen. Die Turnhalle des FV 09 Sulzheim wurde erfüllt vom Stimmenklang beim Abschlusslied "Nehmt Abschied, Brüder", dirigiert von Gruppenchorleiter Christopher Kuhn.

Gastchor beim Herbstkonzert der Sängergruppe Schweinfurt Land in Sulzheim war unter anderem der Liederkranz Wipfeld unter der Leitung von Constantin Köblitz. Foto: Karina Nöller
Den Auftakt und den Abschluss des Gemeinschaftskonzerts übernahm der gastgebende Gesangverein Sulzheim unter der Leitung von Stefan Rappelt. Foto: Karina Nöller

Schlagworte

  • Sulzheim
  • Karina Nöller
  • Chorkonzerte
  • Chorleiter
  • Chöre
  • Danyel Gerard
  • Franz Schubert
  • Gesangsvereine
  • Lied als Musikgattung
  • Musikarten und Stilrichtungen
  • Männerchöre
  • Paul Kolb
  • Songs
  • Sänger
  • Sängerinnen und Sänger
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!