NIEDERWERRN

Ein Dach über dem Kopf und eine Chance

Geschenke im Gepäck: Seit vielen Jahren wird es vom Niederwerrner Verein „Lanka Hope“ unterstützt: Das „Dedunu Children Home Projekt“ in Beruwela in Sri Lanka. Nun besuchten die beiden Vorstandsmitglieder Ingrid und Manfred Hehn das Waisenhaus.
Geschenke im Gepäck: Seit vielen Jahren wird es vom Niederwerrner Verein „Lanka Hope“ unterstützt: Das „Dedunu Children Home Projekt“ in Beruwela in Sri Lanka. Nun besuchten die beiden Vorstandsmitglieder Ingrid und Manfred Hehn das Waisenhaus. Foto: Lanka hope

Seit vielen Jahren wird es von vom Niederwerrner Verein „Lanka Hope" unterstützt: Das „Dedunu Children Home Projekt" in Beruwela, an der Südwestküste Sri Lankas. Nun besuchten die beiden Vorstandsmitglieder Ingrid und Manfred Hehn das Waisenhaus, wo sie vom Leiter und langjährigen Weggefährten, Frankey De Silva, herzlich aufgenommen wurden. Die Niederwerrner kennen die Tropeninsel im Indischen Ozean von zahlreichen früheren Besuchen, manch persönliche Freundschaft ist in dieser Zeit entstanden.

Mit im Gepäck: Zwei große Teddybären von einer Spenderin aus Hambach und weitere Geschenke. Im Kinderdorf hat sich, dank großzügiger Spenden und Patenschaften viel getan: Ein Bildungshaus mit Klassenzimmer, Computerraum und Speisesaal wurde geschaffen , dazu kommt nun ein Orchideengarten und eine Garage. Wie schon bei früheren Besuchen, haben die Hehns gemeinsam mit den Waisenkindern zu Mittag gegessen. Fünf Kokosnuss-Palmen wurden gespendet und gepflanzt. Die King Coconut gilt im Urlauberparadies Sri Lanka als Königin der Kokospalmen, der Inhalt der orangegelben Nüsse ist trinkbar und sehr gesund.

Ein Highlight auch 2014: Der Ausflug zum Meer an den malerischen „Bentota Beach", mit Hähnchen und Cola sowie ein Eis für die Kinder. Momentan bereiten Wildschweine Sorgen, die durch einen Autobahnbau aufgescheucht wurden und die Kartoffelfelder verwüsten. Als nächstes Projekt sollen einige Reisfelder erworben werden, was allerdings etwa 4000 Euro kosten würde.

Im Kinderheim Dedunu („Die Regenbögen“) leben rund 30 Jungen, der Jüngste ist gerade neun Monate alt. Trotz Tsunami-Katastrophe 2004 und Bürgerkrieg sind nicht alle Kinder „echte" Waisen, oft leben ihre Familien einfach in bitterer Armut.

Dank dem vom Niederwerrner Verein und einem Kitzinger Partnerorganisation unterstützten Projekt erhalten sie nicht nur ein Dach über den Kopf und eine Krankenversorgung, sondern auch Chancen auf eine Schul- und Berufsausbildung. Schon mit wenigen Euro lassen sich nachhaltige Erfolge erzielen.

Spenden sind möglich auf das Konto Nr. 8140295 bei der Sparkasse Schweinfurt, BLZ 793 501 01. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.lanka-hope.org

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Redaktion Main-Rhön
  • Freundschaft
  • Indischer Ozean
  • Ozeane
  • Sparkasse Schweinfurt
  • Vorstandsmitglieder
  • Waisenhäuser
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!