GEROLZHOFEN

Ein Gleisanschluss für Schaeffler?

Die Aussichten für die stillgelegte Bahnlinie von Etwashausen über Gerolzhofen nach Schweinfurt hellen sich schlagartig auf: Ein Investor will die Strecke kaufen und reaktivieren.
Schienenweg ins Grüne: Am Bahnhof Gerolzhofen ist der Wildwuchs so weit gediehen, dass man kam glauben kann, dass hier wieder Züge fahren sollen. Foto: Foto: Norbert Finster
Wer sich die Bahnlinie von Kitzingen/Etwashausen bis Gochsheim anschaut, der möchte an vielen Stellen nicht glauben, dass hier jemals wieder ein Zug fahren kann. Teils mehr als mannshohe Jungbäume, Stauden und anderes Unkraut wuchern zwischen den Schwellen und machen die Gleise schon unkenntlich. Und doch: Die Zukunftsaussichten für die Nebenbahnstrecke von Kitzingen über Gerolzhofen nach Schweinfurt könnten sich schlagartig aufhellen. Markus Blum, alleiniger Gesellschafter der Projektentwicklerfirma Blumquadrat, bestätigte gegenüber dieser Zeitung, dass sein Unternehmen die gesamte Strecke zwischen ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen