GEROLZHOFEN

Ein-Mann- und Zig-Puppen-Show

Egal ob Handpuppe, Stabpuppe oder Marionette – im klassischen Puppentheater gehört ihnen die Aufmerksamkeit des Publikums in der Regel ganz alleine und der Mensch, der sie zum Leben erweckt, hält sich dezent im Hintergrund verborgen. Bei Thomas Glasmeyer ist das anders.
Die bunte Welt des Orient: Der Würzburger Puppenspieler Thomas Glasmeyer begeisterte in der Gerolzhöfer Stadtbibliothek mit Liebes- und Schelmengeschichten aus 1001 Nacht. Foto: Fotos: Matthias Endriss
Egal ob Handpuppe, Stabpuppe oder Marionette – im klassischen Puppentheater gehört ihnen die Aufmerksamkeit des Publikums in der Regel ganz alleine und der Mensch, der sie zum Leben erweckt, hält sich dezent im Hintergrund verborgen. Bei Thomas Glasmeyer ist das anders. Der Würzburger teilt die Bühne mit seinen Figuren, ist Puppenspieler, Erzähler, Schauspieler, Arrangeur und Geräuschemacher in Personalunion. Er nennt sein „Piccolo Teatro Espresso“ folgerichtig auch nicht Puppentheater, sondern treffender: Theater mit Puppen.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen