SCHWEINFURT

Ein Stück, zwölf Figuren, ein Schauspieler

Seit einigen Jahren haben Roman-Adaptionen auf den Spielplänen deutscher Schauspielbühnen Hochkonjunktur. Ist der Roman auf der Bühne inzwischen ein notwendiger Schritt in die Zukunft des Theaters?
Meistert die Herausforderung perfekt: Schauspieler Christoph Wieschke spielt sich alleine durch das zweistündige Stück „Die Pest“ von Albert Camus. Für das Gastspiel des Landestheaters Salzburg gab es in Schweinfurt viel Applaus. Foto: Foto: Christina Canaval
Seit einigen Jahren haben Roman-Adaptionen auf den Spielplänen deutscher Schauspielbühnen Hochkonjunktur. Ist der Roman auf der Bühne inzwischen ein notwendiger Schritt in die Zukunft des Theaters? Carl Philip von Maldeghem, Direktor und Regisseur des Landestheaters Salzburg, hat Albert Camus‘ Meisterwerk „Die Pest“ zu einer ganz besonderen Bühnenfassung verdichtet: Er lässt alle zwölf Personen des Romans von einem Schauspieler spielen.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen