GEROLZHOFEN

Ein eigenes Theaterhaus für das Kleine Stadttheater

Das Kleine Stadttheater Gerolzhofen zieht in die Marktstraße um. Aus dem ehemaligen Café Schoué soll ein neuer Anlaufpunkt für Kleinkunst werden.
Die Stimmung ist gut: Zahlreiche Akteure des Kleinen Stadttheaters Gerolzhofen packen bei der Renovierung des neuen Domizils in der Marktstraße und beim Auszug aus dem bisherigen Depot in der Schuhstraße mit an. Im Bild (von links) Klaus Müller, Monika Freiberger, Rita Spiegel, Robert Rüth, Silvia Kirchhof und Inge Stöcklein.
Die Stimmung ist gut: Zahlreiche Akteure des Kleinen Stadttheaters Gerolzhofen packen bei der Renovierung des neuen Domizils in der Marktstraße und beim Auszug aus dem bisherigen Depot in der Schuhstraße mit an. Foto: Foto: Klaus Vogt
Aus der kleinen Idee des „Kleinen Stadttheaters Gerolzhofen“ ist im Laufe der Jahre ein großes Projekt geworden. Nun bezieht das Laienschauspiel-Ensemble ein eigenes Haus in der Marktstraße. Dies eröffnet neue künstlerische Möglichkeiten. Die Kleinkunst in Gerolzhofen soll wieder eine Bühne bekommen. Im Jahr 2010 fing alles an. Die Gerolzhöferin Silvia Kirchhof, die sich gemeinsam mit ihrem Ehemann Achim Hofmann im Duo „Café Sehnsucht“ schon einen Namen als Chansonsängerin gemacht hatte, startete gemeinsam mit Monika Freiberger ein Theaterprojekt: „Das große Welttheater“ ...