SCHWEINFURT

Ein neuer Totempfahl für den Wildpark

Ein neuer Totempfahl für den Wildpark       -  (maw)   Ein neuer Totempfahl fürs neugestaltete Indianerfort im Wildpark: Acht Meter lang ist der Baumstamm, den Bildhauer Sören Ernst derzeit bearbeitet, allerdings wird beim Aufstellen der erste Meter im Boden verschwinden. Der Stamm ist aus Eiche, Ernst arbeitet jetzt beinahe zwei Monate dran. Bemalt wird er auch noch, aber erst, wenn die Schnitzerei fertig ist. Eine Woche wird er dafür wohl noch brauchen, schätzt Sören Ernst.
(maw) Ein neuer Totempfahl fürs neugestaltete Indianerfort im Wildpark: Acht Meter lang ist der Baumstamm, den Bildhauer Sören Ernst derzeit bearbeitet, allerdings wird beim Aufstellen der erste Meter im Boden verschwinden. Der Stamm ist aus Eiche, Ernst arbeitet jetzt beinahe zwei Monate dran. Bemalt wird er auch noch, aber erst, wenn die Schnitzerei fertig ist. Eine Woche wird er dafür wohl noch brauchen, schätzt Sören Ernst. Foto: Steff Bauer
Ein neuer Totempfahl fürs neugestaltete Indianerfort im Wildpark: Acht Meter lang ist der Baumstamm, den Bildhauer Sören Ernst derzeit bearbeitet, allerdings wird beim Aufstellen der erste Meter im Boden verschwinden. Der Stamm ist aus Eiche, Ernst arbeitet jetzt beinahe zwei Monate dran. Bemalt wird er auch noch, aber erst, wenn die Schnitzerei fertig ist. Eine Woche wird er dafür wohl noch brauchen, schätzt Sören Ernst.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Redaktion Main-Rhön
  • Sören Ernst
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!