WÜRZBURG

Ein offenes Ohr für Schüler

(huGO-ID: 23421884) 18 neue Schulseelsorger haben in der Sankt-Ursula-Schule ihre Zertifikate erhalten. FOTO Ulrich Geißler

18 neue Schulseelsorger haben in der Würzburger Sankt-Ursula-Schule ihre Zertifikate erhalten. Fast zwei Jahre dauerte der fünfte Kurs „Weiterbildung Schulpastoral“ in Kooperation mit „Theologie im Fernkurs“, einem Studienangebot der Katholischen Akademie Domschule. Die Absolventen des Kurses stammen aus allen Schulformen im gesamten Bistum. Die Weiterbildung als Schulseelsorger qualifiziert sie, das Schulleben und die Schulkultur mitzugestalten und so die Kommunikation an der Schule zu fördern.

Der Kurs forderte viel Zeit und Engagement von den Teilnehmern: 17 Kurstage, zehn Beratungssitzungen, sechs Austauschtreffen in Praxisgruppen sowie das Studium von einschlägiger Literatur und Lehrbriefen von „Theologie im Fernkurs“ standen auf dem Programm. Am Ende schrieben alle Teilnehmer eine Abschlussarbeit. Hier formulierten sie ihre eigenen theologischen und pädagogischen Leitlinien, die sie mit einem praktischen Projekt verknüpften. Dieses Projekt sah an den einzelnen Schulen ganz unterschiedlich aus. Ein Meditationsraum in der Grundschule, eine Solidaritätsaktion für Kinder in Tansania oder einfach ein offenes Ohr für die Sorgen der Schüler - die Schulseelsorger hatten viele Ideen.

Vor der Vergabe der Urkunden feierte Schulreferent Domdekan Prälat Günter Putz mit den Schulseelsorgern eine Messe in der Franziskanerkirche. Sie stand unter dem Motto „Ein Stück von deinem Weg mit uns“. In seiner Predigt ermutigte Putz die Religionslehrer, sich weiterhin in Bewegung bringen zu lassen und mit Gottes Begleitung auf dem Weg der Pilgerschaft zu bleiben. „Ein Pilger braucht nicht viel: ein gutes Herz, ein gutes Wort, ein gutes Brot als Stärkung und etwas zu trinken. Das genügt für den Weg“, sagte Putz. Im Lebensraum Schule könne erfahren werden, dass niemand alleine gehen müsse.

Die Referenten für Schulpastoral, Helga Kiesel und Ulrich Geißler, begrüßten beim Festakt in der Sankt- Ursula-Schule 100 Gäste: Familienangehörige, Schulleiter, Kollegen und Kooperationspartner waren zur offiziellen Feier nach Würzburg gekommen.

Folgende 18 Schulseelsorger haben ihre Weiterbildung abgeschlossen: Schwester Johanna Ankenbauer (Sankt-Ursula-Schule, Würzburg), Iris Bernard-Vogt (Förderschule Heinrich-Ernst-Stötzner, Miltenberg), Andrea Buhler-Schmidt (Kaldahaschule, Kahl am Main), Julitta Burdack (Mittelschule Haibach), Yvonne Faatz (Matthias-Ehrenfried-Grundschule, Rimpar), Margarethe Fuchs (Grund- und Mittelschule Faulbach), Markus Giese (Mittelschule Ochsenfurt), Katharina Gnandt (Wilhelm-Emmanuel-von-Ketteler-Grundschule, Kleinostheim), Andreas Hanel (Volksschule am Zabelstein, Traustadt, Mittelschule Gerolzhofen), Christoph Hartmann (Freiherr-vom-Stein-Schule, Fulda), Katharina Hergenhan (Förderschule Großbardorf), Judith Klein (Karl-Theodor-von-Dalberg-Gymnasium, Aschaffenburg), Angelika Lindemann-Müller (Realschule Höchberg), Gudrun Peeters (Staatliche Berufsfachschule für Kinderpflege, Aschaffenburg), Michaela Rumpel (Mittelschule Lohr), Birgit Schmitt-Rybol (Grund- und Werkrealschule Wertheim), Gaby Weigand (Grund- und Mittelschule Waldbüttelbrunn) und Walter Ziegler (Ludwig-Erhard-Berufsschule, Schweinfurt).

Schlagworte

  • Karl-Heinz Körblein
  • Birgit Schmitt
  • Christoph Hartmann
  • Heinrich Ernst
  • Ludwig Erhard
  • Matthias Ehrenfried
  • Mittelschule Faulbach
  • Mittelschule Gerolzhofen
  • Mittelschule Haibach
  • Mittelschule Ochsenfurt
  • Mittelschule Waldbüttelbrunn
  • Mittelschulen
  • Religionswissenschaft
  • Schularten
  • Schulkultur
  • Sonderschulen
  • Studienangebote
  • Walter Ziegler
  • Weiterbildungskurse
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!