Dittelbrunn

Eine Geschichte, die unter die Rinde geht

Wovon träumen eigentlich Tannenbäume? Manche Forscher sind davon überzeugt, dass Pflanzen nicht etwa debiles Grünzeug, sondern auf ihre Art "feinfühlig" sind und mit Botenstoffen unhörbare Botschaften austauschen können.
Was soll nur aus dem träumenden kleinen Bäumchen werden? Manchmal fehlt selbst dem Wald der Durchblick, wie beim Weihnachtsmusical der Grundschule Dittelbrunn. Foto: Uwe Eichler
Wovon träumen eigentlich Tannenbäume? Manche Forscher sind davon überzeugt, dass Pflanzen nicht etwa debiles Grünzeug, sondern auf ihre Art "feinfühlig" sind und mit Botenstoffen unhörbare Botschaften austauschen können. Dass Bäume vielleicht sogar im Wald singen und nicht einfach nur rauschen. Fest steht: Weihnachten naht, und damit wird es wieder eng, für die Gänse wie für viele Nadelbäume. Aber auch unter dem Jahr möchte so ein Baum, wenn er schon gefällt wird, wenigstens etwas ganz Besonderes werden. Eine Schatztruhe voller Reichtümer zum Beispiel.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen