Gerolzhofen

Eine Monstranz beim eisernen Kanzler

„Kunst geht fremd“ ist eine Tausch-Aktion überschrieben, an der in diesem Jahr 15 verschiedene unterfränkische Museen teilnehmen. Das Museum "Kunst und Geist der Gotik" in der Johanniskapelle in Gerolzhofen hat eine wertvolle, rund 500 Jahre alte Turmmonstranz als Tauschobjekt zur Verfügung gestellt.
Kunst geht fremd: Eine Monstranz aus dem Gerolzhöfer Gotikmuseum übergab Museumsleiter Klaus Vogt leihweise an die Leiterin des Museums "Obere Saline", Annette Späth. Foto: Claudia Vogt
„Kunst geht fremd“ ist eine Tausch-Aktion überschrieben, an der in diesem Jahr 15 verschiedene unterfränkische Museen teilnehmen. Das Museum "Kunst und Geist der Gotik" in der Johanniskapelle in Gerolzhofen hat eine wertvolle, rund 500 Jahre alte Turmmonstranz als Tauschobjekt zur Verfügung gestellt. Das Schaugefäß ist nun bis Anfang November im Festsaal der historischen Bismarck-Wohnung in der Oberen Saline in Bad Kissingen zu sehen.Das Konzept von "Kunst geht femd" beruht nicht etwa auf der Größe, der regionalen Bedeutung oder dem Sammlungsschwerpunkt der beteiligten Museen, sondern es zählen neben dem ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen