GEROLZHOFEN/EBRACH

Einnahmeausfall bei 400 000 Euro

Mit durchsichtigen Angriffen auf die Bayrische Staatsregierung und auf den Verein „Unser Steigerwald“ versuche der Bund Naturschutz Stimmung zu machen gegen die nun beschlossene Aufhebung der Verordnung über den geschützten Landschaftsbestandteil „Der hohe Buchene Wald im Ebracher Forst“, ...
Zankapfel: Das Schutzgebiet im Steigerwald beschäftigt die Landespolitiker weiterhin. Foto: Foto: Waldemar Wiederer
Mit durchsichtigen Angriffen auf die Bayrische Staatsregierung und auf den Verein „Unser Steigerwald“ versuche der Bund Naturschutz Stimmung zu machen gegen die nun beschlossene Aufhebung der Verordnung über den geschützten Landschaftsbestandteil „Der hohe Buchene Wald im Ebracher Forst“, schreibt der Verein „Unser Steigerwald“ in einer Pressemitteilung. Mit einer groß angelegten Werbekampagne wolle der Bund Naturschutz in Bayern nun massiv Einfluss auf die Diskussion um den „Geschützten Landschaftsbestandteil“ im Ebracher Forst zu nehmen.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen