GEROLZHOFEN

Eltern sind oft die besten Vorbilder

Die Gewinner des Malwettbewerbs der VR-Bank Gerolzhofen vor dem Kinobesuch im Erlebniskino „Cineworld“ im Mainfrankenpark Dettelbach.
Die Gewinner des Malwettbewerbs der VR-Bank Gerolzhofen vor dem Kinobesuch im Erlebniskino „Cineworld“ im Mainfrankenpark Dettelbach. Foto: VR-Bank

„Fantastische Helden und echte Vorbilder: Wer inspiriert Dich?“ hieß das Motto des 46. Internationalen Jugendwettbewerbs „jugend creativ“ der Volks- und Raiffeisenbanken.

Die VR-Bank Gerolzhofen eG unterstützt laut Pressemitteilung schon seit vielen Jahren diesen Malwettbewerb mit dazugehörigem Quiz.

Rund eine Million Kinder in Deutschland, Finnland, Frankreich, Italien, Luxemburg, Österreich und der Schweiz nehmen Jahr für Jahr am Malwettbewerb teil. Somit zählt „jugend creativ“ nach Angaben der VR-Bank zu dem größten Jugendwettbewerb der Welt.

Am Wettbewerb beteiligten sich 554 Schüler aus 32 Klassen der Grund/Mittel- und Realschulen aus Gerolzhofen, Herlheim, Oberschwarzach, Sulzheim, Traustadt und Zeilitzheim.

Das Thema für die Bildgestaltung der Kinder von der ersten bis zur vierten Klasse war: „Wie muss Dein Held aussehen – wer sind Deine Vorbilder und Idole?“ Die Helden und Vorbilder der Kinder waren oft die Eltern, Geschwister, Lehrer, Opa und Oma. Auch die Helden des Alltags wie Feuerwehr, Rettungsdienst, Ärzte und Polizei waren neben den bekannten Comic-Helden oder Fußballern vertreten.

Aus der Vielzahl hervorragender Gemälde wählte die Ortsjury die schönsten Bilder aus. 139 Schülerinnen und Schüler wurden für Ihre Kunstwerke mit einem Kinogutschein belohnt.

Ab sofort sind die Bilder der Sieger in der Schalterhalle der VR-Bank Gerolzhofen eG zu besichtigen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Gerolzhofen
  • Helden
  • VR-Bank Gerolzhofen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!