BERGRHEINFELD

Erster Preis für Sömmersdorfer „Nußknacker“

Die Siegertruppe, die Young Action Stars Sömmersdorf (YASS), freut sich über ihren Titel. Foto: Guido Chuleck

Um ihren Nachwuchs müssen sich die Schauspieler und Verantwortlichen der Passionsspiele Sömmersdorf wohl kaum Gedanken machen.

Landrat Florian Töpper zeichnete die Young Action Stars Sömmersdorf, kurz YASS, am Donnerstagabend im Pfarrheim Bergrheinfeld mit dem begehrten Jugendkulturpreis der kommunalen Jugendarbeit (koja) aus.

Nach 2011 ist das nun die zweite Auszeichnung des Landrates für die Truppe, die seit sieben Jahren besteht und, von Melanie Gessner und Lisa Schneider betreut, als Nachwuchs an die Passionsspiele herangeführt wird. Mit ihrer Aufführung von „Nussknacker und Mausekönig“ überzeugten die 18 Darsteller im Alter von neun bis 19 Jahren sowie 13 Kindergartenkinder als Schneeflocken die Jury bei der 15. Verleihung des Jugendkulturpreises. Als Preisgeld (ausgelobt von der Sparkasse Schweinfurt) dürfen sich die Kinder über 750 Euro freuen.

Auf den zweiten Platz (bei vier Bewerbungen) kam das Kinder- und Jugendtheaterprojekt Sulzheim. Die 15 Darsteller zwischen sechs und 19 Jahren, unter Leitung von Nadine Hauck, hatten das Stück „Die Stunkies“ aufgeführt. Die Jury lobte das lustige Theaterstück, das durch die Eigeninitiative der Darsteller sowie die Texte und das Bühnenbild zu einer tollen Aufführung wurde. Die Zweitplatzierten erhielten dafür ein Preisgeld von 500 Euro.

250 Euro füllen nun die Kasse der Jugendtheatergruppe DJK Wülfershausen, die unter der Leitung von Sabine Baier, Konrad Schmitt und Josef Schneider das Stück „Tore schmieren keine Brote“ einstudiert hatten. „Die Darsteller des lustigen Stücks waren sehr textsicher und schlagfertig, und auch die Kulisse passte gut zu dem Stück“, so die Jury. Auf dem vierten Platz, nur einen Punkt in der Gesamtwertung schlechter, landeten „Die Kinkerlitzchen“ aus Werneck, die angeleitet von Matthias Reimers ein Cabarettchen „Der Abschied“ gespielt hatten.

Wobei im Grunde genommen alle gewonnen haben, ließ der Landrat durchblicken. Theater zu spielen lasse die gesamte Person reifen, „man wird selbstsicherer und hat unendlich viele Ausdrucksformen“. Dann überließ Töpper den beiden Moderatorinnen Theresa Ebert und Maja Reimers (beide 14), die von Christian Schwarz von Radio Primaton für diese Rolle vorbereitet wurden.

Nach der Siegerehrung führte die Sieger-Truppe YASS ihr Stück auf, und in der Rolle des Patenonkels Droßelmeier zeigte Robert König, dass er nicht nur als Vorsitzender der Passionsspiele Sömmersdorf, sondern auch als Schauspieler zu glänzen wusste. „Mit Kindern zu spielen macht einfach Spaß“, sagte er, und das war zu jeder Sekunde spürbar.

Die Bewerbungsfrist für den Jugendkulturpreis endet am 31. Dezember, das Thema lautet „Radio, Film, Fernsehen und neue Medien“. Pro Kommune darf nur eine Bewerbung eingereicht werden. Informationen: www.koja-schweinfurt.de

Schlagworte

  • Bergrheinfeld
  • Guido Chuleck
  • DJK Wülfershausen
  • Florian Töpper
  • Josef Schneider
  • Passionsspiele
  • Preise
  • Radio Primaton
  • Robert König
  • Schauspieler
  • Sparkasse Schweinfurt
  • Stars
  • Sömmersdorf
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!