SCHWEINFURT

Erstmals Staatspreis für eine Absolventin der Altenpflegeschule

Erstmals wurd ein Staatspreis an der Berufsfachschule für Altenpflege verliehen. Foto: Monika Spath

„Tragt in die Welt ein Licht!“ Dieses Motto, unter dem die Abschlussfeier 2018 der Altenpflegeschule stand, hatten sich die 16 Absolventen selbst gewählt. Damit drückten sie aus, dass sie in ihrem beruflichen Wirken stets vorbildlich und segensreich handeln und sich immer wieder bewusst machen wollen, wie wertvoll ihre Arbeit für die Menschen doch sein kann. „Mut und Kraft“ möchten sie ausstrahlen, wie es in einem Zitat von Monika Minder im Programmheft zur Verabschiedung zu lesen war.

Alle Gratulanten und Festredner stimmten laut einer Pressemitteilung denn auch mit ein, wie wichtig und segensreich der Pflegeberuf ist. Zugleich machte Frau Brand jedoch auch deutlich, dass es großer Anstrengungen vieler Mitwirkenden – Lehrkräfte, Praxisanleitungen und natürlich auch der Angehörigen – bedurfte, einen jungen Mann und 15 junge Damen immer wieder zu motivieren, sich über drei Jahre hinweg auf ihre Ausbildung zu konzentrieren und ihr Ziel immer vor Augen zu haben: den Abschluss als Pflegefachkraft.

Bei allen diesen Begleitern bedankte sich Frau Brand aufs Herzlichste. Einen besonderen Dank richtete sie an den Schulleiter des Berufsschulzentrums Alfons Goppel, Oberstudiendirektor Rainer Schöler, der ruhestandsbedingt nun das letzte Mal in seiner Funktion als Schulleiter bei der Abschlussfeier zugegen war.

Schöler bedankte sich im Gegenzug sehr herzlich für die ihm zuteil gewordene Wertschätzung und würdigte die Leistungen der Absolventen, aber auch des gesamten Teams rund um die Pflegeausbildung. Seiner Aufforderung nach einem „kräftigen Applaus, bis die Hände glühen“ kamen alle Festgäste schließlich nur zu gerne nach.

Selbstverständlich ließen auch die Klassensprecher Linda Vierheilig und Helena Werthmann, ihre Ausbildung mit Höhen und Tiefen noch einmal Revue passieren und bedankten sich bei allen, die sie auf ihrem Weg zur Pflegefachkraft begleitet haben.

Eine besondere Ehre wurde am Ende nicht nur der Abschlussklasse, sondern der gesamten Berufsfachschule für Altenpflege zuteil: Mit Linda Vierheilig wurde zum ersten Male überhaupt einer Absolventin des Schulzentrums der Staatspreis für herausragende Leistungen über die gesamte dreijährige Ausbildungszeit hinweg verliehen. Der Freude nicht genug, denn Ludmila Krivolapov und Helena Werthmann erhielten eine Anerkennungsurkunde der Regierung von Unterfranken für herausragende Leistungen in ihrer Ausbildung.

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Abschlussfeiern
  • Alfons Goppel
  • Mut
  • Regierung von Unterfranken
  • Zitate
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!