Gerolzhofen

Erstmals gemeinsame Dettelbachwallfahrt

Die Schallfelder Dettelbachwallfahrer im vergangenen Jahr auf dem Rimbacher Sportplatz.
Die Schallfelder Dettelbachwallfahrer im vergangenen Jahr auf dem Rimbacher Sportplatz. Foto: Riedel

"Unterwegs in Zeiten der Wandlung" lautet das Thema der ersten gemeinsamen Fußwallfahrt der Pfarreiengemeinschaft "St. Franziskus am Steigerwald" nach Dettelbach. Am Sonntag, 15. September, ist es soweit, die Gläubigen aus Brünnstadt, Gerolzhofen, Lülsfeld und Schallfeld laufen zur schmerzhaften Mutter Gottes. Damit enden die eigenständigen Wallfahrten der vier Orte, die für alle bisher auch im September stattfanden.

Laut einer Bürgermeisterrechnung erfolgte die erste Gerolzhöfer Dettelbachwallfahrt im Jahr 1631. Die Wiederbelebung der Wallfahrt erfolgte 1970 als Bus- und ab 1976 wieder als Fußwallfahrt. Hans Braun dokumentiert seit 1970 die Wallfahrten. Mit 199 Gläubigen war es 1983 die größte Teilnehmerzahl, dazu kamen noch 160 Buswallfahrer. Die Anzahl der Fußpilger hat sich in den letzten zehn Jahren auf durchschnittlich 56 Personen reduziert. 2011 war es, wahrscheinlich wegen des Regenwetters, mit 32 Pilgern die niedrigste Zahl. Die Organisation hatte bis 2012 Eleonore Flury in den Händen und seit 2013 übernahm die Abwicklung Helga Wächter mit Unterstützung weiterer Personen.

Wegen der immer weniger gewordenen Fußwallfahrer wechselte man in Brünnstadt vor neun Jahren von der Fuß- auf die Radwallfahrt mit zwölf bis 16 Teilnehmern, teilt der seit 26 Jahren aktive Wallfahrtsleiter Egon Mauer mit. Dazu kamen etwa 30 bis 35 Gläubige mit dem Auto zur Pilgermesse. Die Wallfahrt fand immer am zweiten September-Sonntag statt. Seit wann es die Wallfahrt gibt, konnte ebenso wie in Lülsfeld noch nicht recherchiert werden.

In Lülsfeld sind für die Wallfahrt Otmar Haubenreich und Reinhard Peppel verantwortlich, die das Ehrenamt seit nunmehr 39 Jahren ausüben. Am dritten Sonntag fuhr bisher ein Bus nach Dettelbach und von dort wurde in den Heimatort zurückgelaufen. Die Teilnehmerzahl der Fußwallfahrer lag in den vergangenen zehn Jahren bei durchschnittlich 42 Personen, so Haubenreich, der exakt Buch führt. Die Beteiligung schwankt von 30 bis 62 Fußpilgern.

Die Schallfelder Dettelbachwallfahrt ist seit 1652 nachgewiesen. Die Organisation und Verantwortung trägt nunmehr seit 38 Jahren Walter Lösch. Durchschnittlich, so Lösch, nahmen in den vergangenen zehn Jahren an der Schallfelder Pilgertour 45 Personen teil, wobei in den letzten drei Jahren die Teilnehmerzahl auf ein Mittelmaß von 35 Personen zurückging. Gewallt wurde immer am zweiten Samstag im September.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Schallfeld
  • Lothar Riedel
  • Gläubige
  • Gott
  • Pilger
  • Wallfahrten
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!