Euerbach

Euerbach kann weiter wachsen

Ein reges Interesse zeigte die Bevölkerung für die Gemeinderatssitzung in Euerbach am Dienstag. Vor allem die Tagesordnungspunkte über die Ausweisung sieben neuer Baugebiete lockten die Besucher. Zudem wurde über eine dringend notwendige Aktualisierung der Satzung über Aufwands- und Kostenersatz für Einsätze und andere Leistungen der Feuerwehren entschieden. Auch der Wohnmobilstellplatz bekam eine Satzung.

Zunächst sprach Bürgermeister Arthur Arnold einige einleitende Worte, denn eigentlich hatte sich die Gemeinde Euerbach mit der Oerlenbacher Erklärung von 2008 vor allem zu Maßnahmen der Förderung und Aktivierung der Innenentwicklungspotentiale in den einzelnen Ortsteilen verpflichtet. Arnold verwies auf die großen Erfolge Euerbachs, Obbachs und Sömmersdorfs dabei. Zudem habe man vor ungefähr 20 Jahren das letzte Mal ein großes Baugebiet ausgewiesen.

Innenentwicklung stößt an Grenzen

Mittlerweile sei man allerdings mit den Möglichkeiten der Innenentwicklung an Grenzen gestoßen, da sich vor allem der Erwerb von Bauland als schwierig erwies. "Wir haben aber aktuell 17 Anfragen von jungen, bauwilligen Leuten im Rathaus liegen", so Arnold. So stand die Gemeinde vor der Wahl, entweder die Ausweisung neuen Baulands zu prüfen oder die Bauwilligen wegzuschicken.

Man wolle laut Aussage des Bürgermeisters das Projekt jetzt angehen und habe deshalb eine Baugebietsstudie in Auftrag gegeben. Diese sieht lediglich Maßnahmen zur Ortsabrundung und keine Flächenbaugebiete vor. So betonte Arnold, dass er dies ruhigen Gewissens mittragen könne und dies auch nicht mit den Zielen der Innenentwicklung in Konflikt stehe. Ausgewiesen werden sollen ungefähr 4,7 Hektar Bauland. Im Gegenzug sei beabsichtigt, rund zehn Hektar Bauerwartungsland aus dem Flächennutzungsplan zu streichen.

Bernd Schraut ergriff für die SPD-Fraktion im Gemeinderat das Wort und begrüßte die Planungen der Gemeinde. Sie kommen seiner Meinung und der seiner Fraktion aber zu spät. Vorherige Initiativen in diese Richtung seien stets unter Hinweis auf die Innenentwicklung abgeschlagen worden. Der von Schraut in den Raum geworfenen Vermutung, dass der Zeitpunkt bewusst günstig für den Wahlkampf gewählt worden war, widersprachen die CSU-Abgeordneten inklusive Bürgermeister Arnold energisch.

Sieben Baugebiete beschlossen

Einig waren sich jedoch alle Räte über die Notwendigkeit der Baugebietsausweisung. So wurde die Aufstellung von Bebauungsplänen für insgesamt sieben neue Baugebiete beschlossen. Von diesen entfallen vier ("Am Steigholz", "Am Kronunger Weg", "Würzburger Weg", "Weihersbrunnenweg") auf Euerbach selbst, eins auf den Gemeindeteil Obbach ("Beetäcker 3) und zwei auf den Gemeindeteil Sömmersdorf ("Fichtenstraße", "Stangenbrunn").

Neben den Baugebieten wurde die Satzung über Aufwands- und Kostenersatz für Einsätze und andere Leistungen der Feuerwehren beschlossen. Dies sei laut Bürgermeister Arnold aufgrund der veränderten Rechtslage sowie der Preisentwicklung erforderlich. Zudem läge die letzte Anpassung 18 Jahre zurück. Eine weitere Satzung bekam der Wohnmobilstellplatz, da dieser als öffentliche Einrichtung von der Gemeinde betrieben wird.

Schlagworte

  • Euerbach
  • Bastian Reusch
  • Arthur Arnold
  • Bauerwartungsland
  • Baugebiete
  • Bauland
  • Bebauungspläne
  • Bevölkerung
  • Flächennutzungsplanung und Flächennutzungspläne
  • Kostenersatz
  • Obbach
  • Ortsteil
  • Preisentwicklungen
  • SPD-Fraktion
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!