SCHWEINFURT

Fahrräder für Asylbewerber

Fahrräder für Asylbewerber       -  (kwi)   Der Geschäftsführer der Firma NE-Solartechnik aus Werneck, Stefan Göb, hat zehn Fahrräder an Asylbewerber aus Gochsheim übergeben. Die Räder hat sein Mitarbeiter Hans Ullrich über die Interessengemeinschaft Umwelt-Rimpar besorgt und hergerichtet. Monika Morick-Kraus von der Asylberatung der Diakonie Schweinfurt hat die Räder vermittelt und freute sich, weil so unter anderem der Besuch von Sprachkursen erleichtert wird. Der Kontakt entstand auf dem „Marktplatz Gute Geschäfte Schweinfurt“ im März 2014, der von der Freiwilligenagentur GemeinSinn veranstaltet wurde. Raphael Kießling von der Agentur betonte, dass dies ein gelungenes Beispiel für ein Tauschgeschäft zwischen Unternehmen und Gemeinnütziger Organisation sei, bei der beide Seiten profitieren. Denn die Asylbewerber werden als Dankeschön eine  Betriebsfeier der Firma mit kulinarischen Spezialitäten aus ihrer Heimat bereichern. Das Foto zeigt (v.l) Mesut Olcay, Monika Morick-Kraus, Ramazan Yüce, Raphael Kießling, Hans Ullrich, Roni Amro, Stefan Göb und Rozin Ahmad.
(kwi) Der Geschäftsführer der Firma NE-Solartechnik aus Werneck, Stefan Göb, hat zehn Fahrräder an Asylbewerber aus Gochsheim übergeben. Die Räder hat sein Mitarbeiter Hans Ullrich über die Interessengemeinschaft Umwelt-Rimpar besorgt und hergerichtet. Monika Morick-Kraus von der Asylberatung der Diakonie Schweinfurt hat die Räder vermittelt und freute sich, weil so unter anderem der Besuch von Sprachkursen erleichtert wird. Der Kontakt entstand auf dem „Marktplatz Gute Geschäfte Schweinfurt“ im März 2014, der von der Freiwilligenagentur GemeinSinn veranstaltet wurde. Raphael Kießling von der Agentur betonte, dass dies ein gelungenes Beispiel für ein Tauschgeschäft zwischen Unternehmen und Gemeinnütziger Organisation sei, bei der beide Seiten profitieren. Denn die Asylbewerber werden als Dankeschön eine Betriebsfeier der Firma mit kulinarischen Spezialitäten aus ihrer Heimat bereichern. Das Foto zeigt (v.l) Mesut Olcay, Monika Morick-Kraus, Ramazan Yüce, Raphael Kießling, Hans Ullrich, Roni Amro, Stefan Göb und Rozin Ahmad. Foto: Diakonie
Der Geschäftsführer der Firma NE-Solartechnik aus Werneck, Stefan Göb, hat zehn Fahrräder an Asylbewerber aus Gochsheim übergeben. Die Räder hat sein Mitarbeiter Hans Ullrich über die Interessengemeinschaft Umwelt-Rimpar besorgt und hergerichtet. Monika Morick-Kraus von der Asylberatung der Diakonie Schweinfurt hat die Räder vermittelt und freute sich, weil so unter anderem der Besuch von Sprachkursen erleichtert wird. Der Kontakt entstand auf dem „Marktplatz Gute Geschäfte Schweinfurt“ im März 2014, der von der Freiwilligenagentur GemeinSinn veranstaltet wurde. Raphael Kießling von der Agentur betonte, dass dies ein gelungenes Beispiel für ein Tauschgeschäft zwischen Unternehmen und Gemeinnütziger Organisation sei, bei der beide Seiten profitieren. Denn die Asylbewerber werden als Dankeschön eine Betriebsfeier der Firma mit kulinarischen Spezialitäten aus ihrer Heimat bereichern. Das Foto zeigt (v.l) Mesut Olcay, Monika Morick-Kraus, Ramazan Yüce, Raphael Kießling, Hans Ullrich, Roni Amro, Stefan Göb und Rozin Ahmad.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Katharina Winterhalter
  • Asylbewerber
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
1 1
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!