Schweinfurt

Faschingszug Schweinfurt 2020: Wann und wo geht's los?

Am Faschingsdienstag sind in Schweinfurt wieder die Narren los. Der Veranstalter ESKAGE gibt einen Vorgeschmack, was die Zuschauer beim diesjährigen Faschingszug erwartet.
Am 25. Februar 2020 um 13 Uhr startet der Faschingszug durch die Schweinfurter Innenstadt. Foto: Silvia Gralla

Die Wetterprognose lautet: elf Grad plus, meist wolkig, 38 Prozent Regenrisiko. Gute Aussichten also für den Schweinfurter Faschingszug, der am kommenden Dienstag, 25. Februar, wie immer um 13 Uhr am Spitalseebunker startet. Der Veranstalter ESKAGE zeigt sich im Vorfeld zufrieden, insgesamt 52 Zugnummern wurden in diesem Jahr verteilt – darunter Wägen, Fußgruppen und Musikkapelle. "Das sind mehr als in den Jahren 2018 und 2019", weiß Pressesprecher Erich Valtin. Man hoffe auf mehr als 10 000 Zuschauer, wenn das Wetter stimme.

Was das Prozedere angeht, hat sich zum vergangenen Jahr wenig verändert. Pünktlich um 13 Uhr wird am Spitalseebunker die Startrakete gezündet, um den Beginn des Zuges zu signalisieren – in diesem Jahr von Erich Valtin, stellvertretend für Zugmarschall Gerhard Reisch, der verhindert ist. Im Anschluss startet der Fanfaren- und Spielmannszug Hofheim die musikalische Begleitung. 

Wo verläuft der Schweinfurter Faschingszug?

Die Strecke des Zuges hat sich nicht geändert. Wie im Vorjahr ist sie sechs Kilometer lang und führt durch die Innenstadt: Vom Spitalseebunker über die Roßbrunnstraße in die Neutorstraße, dann links Richtung Zeughaus und durch die Bauerngasse zum Kornmarkt, über die Obere Straße Richtung Marktplatz. Am Marktplatz biegt der Zug rechts ab in die Zehntstraße, geht bis zum Zeughausplatz, dort links in die Manggasse und über den Roßmarkt zum Albrecht-Dürer-Platz. Über die Spitalstraße führt der Weg zum Marktplatz, wo der Zug endet.

Welche Wägen nehmen teil? 

Valtin gibt schon mal einen Vorgeschmack auf die Wägen, die sich angemeldet haben. "Es wird sehr viele Motivwägen geben", verrät er. Auch schon bekannt ist: Einige der Wägen gehen "in die römische Richtung", wie er sagt.

Die Narren aus der Region haben ihrer Fantasie wieder freien Lauf gelassen. So startet beispielsweise die DJK Üchtelhausen unter dem Motto "Safari in Stücht". Die Pferdefreunde Lindenhof Hambach haben laut Valtin ihr Motto bislang nicht verraten. Wie immer mit dabei sind zwei Fußgruppen der Interkult e.V. mit Sorya Lippert. Nach langer Abstinenz können sich die Zuschauer auf die Oberwerrner Dorfjugend beim Schweinfurter Faschingszug freuen, weiß der Pressesprecher.

Während 90 Prozent der Teilnehmer aus dem Landkreis Schweinfurt stammen, freut sich die ESKAGE auch über die Teilnahme von Gruppen, die aus der Region stammen. So nimmt beispielsweise eine Jugendgruppe aus Zimmerau (Lkr. Rhön-Grabfeld) am Schweinfurter Faschingszug teil. 

Gibt es Parkverbote? 

Wie auch im vergangenen Jahr wird es im Stadtgebiet einen großflächigen Sperrbereich geben. Am Aufstellplatz und in den Straßen, durch die der Faschingszug führt, herrscht ab 9 Uhr ein absolutes Halteverbot. Valtin weist darauf hin, dass ab 11 Uhr widerrechtlich geparkte Fahrzeuge abgeschleppt werden. 

Was die Auflagen in Sachen Sicherheit der Fahrzeuge angeht, spricht Valtin von keinen Neuerungen zum Vorjahr. So wird wohl wie im vergangenen Jahr kontrolliert werden, dass die Höhenbegrenzung von vier Metern eingehalten wird. Das Sicherheitskonzept für den Zug hat der Veranstalter nach eigenen Angaben mit der Stadt Schweinfurt, der Polizei, dem THW, der Feuerwehr und dem BRK abgesprochen. 

Rückblick

  1. Große Erfolge der MKG-Garden in Veitshöchheim
  2. Berni Wilhelm zum Ehrenvorsitzenden ernannt
  3. Bergtheim: Ein Kappenabend vom Feinsten
  4. Straßenfasenacht Neubrunn: Wenn die Böbbel im Bajazz kommen
  5. Faschingszug trotz miesen Wetters gut besucht
  6. Schweinfurter Faschingszug: 12.000 Narren feiern trotz Regens
  7. Trotz Regen: 15 000 Besucher beim Faschingszug in Heidingsfeld
  8. Erlabrunner Narren feiern Fasenacht
  9. Landkreisfasching: Gaudiwurm geht baden
  10. Zug in Wiesenfeld: Mary Poppins zwischen Piraten und Rittern
  11. In Eltmann lautet das Narren-Motto: Freibier for Future.
  12. Bonbonregen und gute Stimmung
  13. Großer Auflauf und buntes Treiben beim Main-Post-Faschingsempfang
  14. Urspringer Narren eröffneten schon mal den Dorfladen
  15. Wonfurt: Wo der Bürgermeister keine Party macht
  16. Ermershausen: Spielvereinigung präsentiert Bierbilanz 2019
  17. Trotz starken Regens: Viele Narren zogen durch Uettingen
  18. Grunddörfer: OCV-Rekord-Gaudiwurm trotzt dem Regen
  19. Eisbären und Kasperltheater beim Marktbreiter Faschingsumzug
  20. Neuschleichach: Narrenzug erstmals mit Althütter Prinzenpaar
  21. Faschingszug in Frickenhausen: Eine Weinklinik soll's richten
  22. Faschingszug mit Eskimos, Eisbären und Piraten
  23. Regen schreckte die Zuschauer nicht
  24. Siebenjährige organisiert Mini-Faschingszug für guten Zweck
  25. KiKaG-Prunksitzung: Kitzinger Narren begeistern ihr Publikum
  26. Faschingszug Langenprozelten: Määdusas und Simpsons unterwegs im Land der Kohleräwer
  27. Treue Abzeichen für karnevalistischen Tanzsport
  28. "Fantasie endet nie" beim Sylbacher Fasching
  29. Tänzchen bei den Senioren
  30. Schlappmaulorden: Aiwanger will mit Söder ins Kanzleramt
  31. Tausende jubelten 35 Fußgruppen und Motivwagen zu
  32. Weiber ließen es krachen
  33. Kinderfasching mit der SPD
  34. Einladung an den Landesvater zum Gassefetzer-Jubiläum
  35. Langer Faschingszug durch die Gemeinde
  36. Helau im Juliusspital Seniorenstift
  37. Närrische Singstunde des Männergesangvereins
  38. Büttenspektakel unter dem Motto "Hainert for future"
  39. Glückspilze mit eingebauten Regenschirmen
  40. Liveblog vom Schweinfurter Faschingszug 2020
  41. Scharfrichter und Knappe in der Zeller Bütt
  42. Zum Nachlesen: Markus Söder bei der Verleihung des Schlappmaulordens
  43. Antöner Peter Stößel mit dem höchsten Narrenorden ausgezeichnet
  44. 61 bunte Gruppen in Himmelstadt: Nasa, Wikinger und Mad Max
  45. Faschingszug Schweinfurt 2020: Wann und wo geht's los?
  46. Zwei Jahre nach Ramonas Unfalltod: "Fasching geht nicht mehr"
  47. Giraffen, Affen und kleine Gespenster beim Gaudiwurm
  48. Faschingsparty von St. Nikolaus-Schule und Heilpädagogischer Tagesstätte
  49. Hausen: Mit der Bundeskanzlerin auf Du und Du
  50. Donnerschlag und Geistesblitze beim Müdesheimer Fasching

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Lisa Marie Waschbusch
  • DJK Üchtelhausen
  • Fasching
  • Feuerwehren
  • Freude
  • Polizei
  • Sorya Lippert
  • Stadt Schweinfurt
  • Technisches Hilfswerk
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!