Schweinfurt

Fast wie Rumpelstilzchen: Aus Stroh macht sie Kostbares

Mélanie Richet hat ein fast vergessenes Kunsthandwerk entdeckt. Ein Besuch in ihrer Werkstatt, in der sie Strohmarketerie fertigt.
Große Auswahl: Vier große schwarze Boxen mit Strohbündeln in den unterschiedlichsten Farben stehen in der Werkstatt von Mélanie Richet. Sie fertigt damit Strohmarketerien. Foto: Anand Anders
Wer kennt nicht das Märchen vom Rumpelstilzchen, das der Müllerstochter half, Stroh zu Gold zu spinnen. Stroh zu Gold machen, das geht nur im Märchen. Doch Stroh in eine metallisch glänzende Kostbarkeit verwandeln, das geht tatsächlich. Mit der Strohmarketerie, der kleinen Schwester der Intarsienkunst. Mélanie Richet widmet sich diesem fast vergessenen Kunsthandwerk. Die 45-jährige Französin hat in Schweinfurt eine Werkstatt  eröffnet, in der sie Strohmarketerie fertigt und verkauft – Schmuck, Objekte, Wanddekoration und Kleinmöbel mit ausgefallenen Oberflächenmustern aus Roggen-Stroh, in ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen