Weipoltshausen

Feldherrnhügel, Steppenfläche und Speierlingsbaum

Unter dem Schirm eines Speierlingsbaumes: die Teilnehmer des Kreisverbandes auf dem Brönnhof-Gelände. Foto: Kreisverband für Gartenbau

Der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Schweinfurt besuchte das Brönnhof-Areal und ließ sich von Gerd Geiß während einer dreistündigen Führung die Besonderheiten dieses ehemaligen militärischen Übungsgeländes erläutern.

Von der etwa 2200 Hektar großen Fläche wurden vor gut drei Jahren 1250 Hektar als Nationales Naturerbe ausgewiesen. 300 Hektar sind als Freifläche gut einzusehen, der Rest ist mit heimischen Bäumen, darunter auch erst in den vergangenen Jahren gepflanzten Obstbäumen, bestanden. Die fast 30 Besucher, darunter der Kreisvorsitzende Frank Bauer und sein Stellvertreter Michael Geck, waren sichtlich beeindruckt von der Fauna und Flora, aber besonders über die informativen und spannenden Erklärungen an den markanten Punkten "Sühnekreuz", Feldherrnhügel" und "Martinskirche".

In großzügig eingezäunten Weiden grasen Konik-Wildpferde und Angus-Rinder eines Hambacher Landwirts. Zudem ist ein Teil der Freifläche an einem Schäfer verpachtet. Damit ist gewährleistet, dass die Steppenfläche auch weiterhin erhalten wird. 

Schlagworte

  • Weipoltshausen
  • Rita Steger-Frühwacht
  • Bäume
  • Frank Bauer
  • Michael Geck
  • Pflanzen und Pflanzenwelt
  • Tiere und Tierwelt
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!