Schwebheim

Feuerwehr braucht Platz und sieht Gemeinde in der Pflicht

Während in anderen Gemeinden viele Freiwilligen Feuerwehren ums Überleben kämpfen, läuft es in Schwebheim gut.
Am Nachkirchweihsamstag stand der Spänebunker der Firma Alt in Flammen. Ein Übergreifen auf das Sägewerk, die benachbarten Gebäude und das im Umfeld gelagerte Holz verhinderte die Freiwillige Feuerwehr. Foto: FFW Schwebheim
Während in anderen Gemeinden viele Freiwilligen Feuerwehren ums Überleben kämpfen, läuft es in Schwebheim gut. Allein zwölf neue Aktive kamen im 2018 dazu, eine Kinderfeuerwehr wurde gegründet, und auch in die Jugendgruppe sind zwei neue Mitglieder eingetreten. Also eigentlich ein Grund zur Freude. Dennoch mahnte Kommandant Michael Schur in der Jahreshauptversammlung, dass ein akuter Platzmangel einer weiterhin so positiven Entwicklung der Feuerwehr Grenzen setze.Jetzt sei es an der Gemeinde, endlich zu handeln.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen