Schweinfurt

"Fränkische Blueslegende" Mike Viertel ist tot

Der Gitarrist spielte viele Jahre bei der Würzburger Omni-Blues-Band. Jetzt ist er im Alter von 64 Jahren gestorben.
Der bekannte fränkische Gitarrist Mike Viertel ist im Alter von 64 Jahren gestorben.
Der bekannte fränkische Gitarrist Mike Viertel ist im Alter von 64 Jahren gestorben. Foto: Stadtmarketing Bad Neustadt

Der unterfränkische Bluesgitarrist Mike Viertel ist tot. Wie von Musikerkollegen zu erfahren war, starb er am Montag im Alter von 64 Jahren nach langer Krankheit. Viertel galt in der Szene als einer der einfühlsamsten seiner Zunft und wurde gerne auch als "Fränkische Blueslegende" bezeichnet.

Bekannt wurde er in den späten 1970er Jahren mit der "Kid Murphy Band" und diversen Rock- und Bluesprojekten. Legendär waren vor allem seine breit angelegten Soli, die bei diversen Guitar-Battles für Furore sorgten. Der aus Marktheidenfeld stammende und zuletzt in Schweinfurt lebende Vater einer Tochter war weit über die Region hinaus bekannt, viele Jahre spielte er bei der Würzburger Omni-Blues-Band und als einer der Solo-Gitarristen bei "The Best of Eric Clapton".

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Marktheidenfeld
  • Peter Krones
  • Blues-Gitarristen
  • Eric Clapton
  • Gitarristen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
3 3
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!