THEATER

Freies Spiel der Hormone

SIMPLE THINGS ~HANS VAN MANEN //NEDERLANDS DANS THEATER 2
Mit atemberaubender und ausdrucksvoller Tanzkunst bestechen die 16 Tänzerinnen und Tänzer. Foto: Joris-Jan Bos

Mit gleich vier Choreographien liefert das Nederlands Dans Theater 2 aus Den Haag erneut eine Kostprobe des tänzerischen Könnens ab. Ein Wiedersehen gibt es am Samstag, 1. Februar (Tanz-Abo I und freier Verkauf) und am Sonntag, 2. Februar (Tanz-Abo II und freier Verkauf), jeweils um 19.30 Uhr.

Marco Goeckes neue Kreation „Wir sagen uns Dunkles“ für das NDT 2 beginnt mit den Begegnungen des Choreographen und der fünf Tänzer und vier Tänzerinnen im Studio. Unwichtig scheinen ihre Treffen, und sind gleichzeitig doch wichtiger als alles; jung, unartig und böse, verspielt und punkig.

Hans van Manen, der Meister der Einfachheit, schuf „Simple Things“ für die jungen Tänzer von NDT 2. Es ist ein dynamisches Quartett für zwei Paare. Das Ballett beginnt und schließt mit einem überwältigenden Pas de deux für zwei Männer.

Mit ihrem einzigartigen, energiegeladenen, der Intuition entspringenden Tanzstil erobert das israelische Choreographen-Duo Sharon Eyal & Gai Behar derzeit die Tanzbühnen. So handelt „Sara“ auch ganz allgemein und doch höchst einzigartig von Erinnerungen, Träumen, Gefühlen, Einsamkeit, Sorgen, Fürsorge – schlicht – vom Leben.

„Im Nachhinein erkennt man, dass Energie alles ist. Als Sol und ich, bis weit in ihre Schwangerschaft, 1998 ,Sad Case' erschufen“, so der Choreograph Paul Lightfoot, „hatten die Hormone freies Spiel und war es die Zeit großer Emotionen. Diese Hormone des Lachens, des Wahnsinns und der Angst vor dem Unbekannten, das vor uns liegt, bilden die Nabelschnur dieser Arbeit.“

Das Nederlands Dans Theater 2 wurde 1978 mit der Idee gegründet, auf höchstem Niveau den künstlerischen Nachwuchs des NDT 1 auszubilden. Im Laufe seines mehr als 30-jährigen Bestehens hat es sich zu einer weltweit beachteten Compagnie entwickelt, die sich jährlich mit zwei Programmen auf den internationalen Bühnen, von Norwegen bis Neuseeland, von den USA bis Süd-Korea und von den niederländischen Antillen bis Russland präsentiert.

Die 16 klassisch ausgebildeten Tänzer sind zwischen 17 und 22 Jahre alt und werden aus den weltbesten Nachwuchstalenten ausgewählt. Die Vielseitigkeit ihres Repertoires beruht auf der Arbeit mit renommierten Choreographen wie Jirí Kylián, Hans van Manen, Ohad Naharin, Lightfoot León und Johan Inger. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Einladung vielversprechender Nachwuchschoreographen.

Vorverkauf ab Samstag, 4. Januar, Tel. (0 97 21) 51 49 55 oder 5 10 – oder Internet: www.theater-schweinfurt.de

Rückblick

  1. Schülerwettbewerb in Schweinfurt: Kreatives rund um Friedrich Rückert
  2. Berührend und witzig zugleich
  3. Die Bedeutung von Immigration
  4. Ein „Tiger“ im offenen Hemd
  5. Ursina Maria Braun spielt Bach
  6. Eine tragische Familienchronik
  7. Rossini, Donizetti, Verdi und Puccini
  8. Musicalerlebnis von David Bowie
  9. Neue Sicht auf den alten „König Lear“
  10. Eine Geschichte um Freundschaft und Liebe
  11. Kammermusik mit Querflöte und Harfe
  12. Der Kampf um ein neues Südafrika
  13. Eine wunderbare Freundschaft
  14. Vom Konflikt zwischen Aberglaube und Vernunft
  15. Wie der Schweinfurter Alltag lebendig wird
  16. Talent kennt kein Geschlecht
  17. Zurück aus der Vergangenheit
  18. Irland – Zauber der grünen Insel
  19. Blitzgscheid und sümbaddisch
  20. Laut, energiegeladen und wild
  21. Mit Bauernschläue und Witz
  22. Die Vielfalt des Poetry-Slam
  23. Whiskykunde und ägyptische Märchen
  24. Helene Köppel übergibt zwei komplette Bände
  25. Schwerkraft - Fliehkraft noch bis 8. März
  26. Gitarristen aus der ganzen Welt zeigen ihr Können
  27. Ein Schlüssel zur emotionalen Welt
  28. Rund 60 internationale und deutsche Produktionen
  29. Auf der Suche nach Heimat
  30. Hip Hop, Theater und Gitarrenkurs
  31. Rhythmus und Klang
  32. „Kunst bewegt uns alle!“
  33. Work-Life-Balance im Workshop erlernen
  34. Unterwegs zu Lieblingsplätzen
  35. Kirchenmusik in St. Johannis
  36. Die eigene Lebensgeschichte
  37. Poetry Slam Saisonfinale
  38. Führung mit dem Nachtwächter
  39. Vorleseaktionen für Kinder von 4 bis 6 Jahren
  40. Der Weg in ein eigenes Leben
  41. Mit Leichtigkeit und Transparenz
  42. Die hohe Kunst des Tanzes
  43. Getanzte Leidenschaft in Vollendung
  44. Hommage an Bach
  45. Freies Spiel der Hormone
  46. Die Experten in Sachen Informel
  47. Ein lebendiger Ort der Kunst
  48. In der prachtvollen Welt des russischen Zirkus
  49. Violine, Klarinette und Klavier
  50. Eine anrührende Liebe mit tragischem Ende

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Ballett
  • Choreographinnen und Choreografen
  • Hans van Manen
  • Stadtkultur Schweinfurt
  • Tanzbühnen
  • Tänzer
  • Tänzerinnen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!