Schweinfurt

"Fridays for Future": 250 Schüler protestieren für das Klima

Im Vergleich zur ersten Demonstration stieg die Teilnehmerzahl. Wann die nächste Kundgebung stattfindet und warum die Schüler in den Winterferien nicht protestierten.
Die Organisatoren freuen sich über die wachsende Zahl der Demonstranten. Foto: Anand Anders
Vom regnerischen Wetter in Schweinfurt ließen sich die Schüler bei der Demonstration "Fridays for Future" nicht abhalten. Rund 250 Teilnehmer zogen vom Schillerplatz über den Roßmarkt zum Marktplatz. In der Kundgebung prangerten sie unter anderem den späten Kohleausstieg und die Trägheit der Bundesregierung in klimapolitischen Fragen an."Die wenigsten von uns dürfen wählen. Wir haben keine andere Möglichkeit uns Gehör zu verschaffen", sagt Klara. Sie fordert mehr Mitspracherecht für ihre Generation. Für viele der Schüler ist Greta Thunberg ein Vorbild. Die 16-jährige Schwedin initiierte die Schulstreiks.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen