Stadtlauringen

Friedel Heckenlauer: "Ich bin dankbar und stolz"

Friedel Heckenlauer geht mit einem klaren Vorsprung als Sieger aus der Wahl hervor. Warum er in einem Gemeindeteil nicht gepunktet hat. 
Für weitere sechs Jahre der Arbeitsplatz von Friedel Heckenlauer: das Stadtlauringer Rathaus.  
Für weitere sechs Jahre der Arbeitsplatz von Friedel Heckenlauer: das Stadtlauringer Rathaus.   Foto: Helmut Glauch

Vor 18 Jahren ist Friedel Heckenlauer (CSU/FB/WG) das erste Mal angetreten bei der Bürgermeisterwahl. Jetzt geht er in seine vierte  Amtszeit. Bei der Wahl am Sonntag setze er sich mit  82,1 Prozent gegen seinen Mitbewerber  Roger Treubert (SPD) durch.

Heckenlauer zeigt sich am Wahlabend, nachdem alles ausgezählt ist, dankbar. "Ich bin stolz auf das Ergebnis", sagt er am Telefon. Wie berichtet, waren wir Reporter wegen Corona nicht in den Rathäusern vor Ort. Das Gespräch wird immer wieder unterbrochen, weil Leute Heckenlauer gratulieren und ihm alles Gute für die Zukunft wünschen wollen.  Nach Ende seiner Amtszeit, in sechs Jahren, wird er 24 Jahre lang die Marktgemeinde geprägt haben.  Aus Altersgründen wird er, Jahrgang 1956, nicht noch einmal antreten können. 

Wer ihn kennt, weiß, dass er noch einiges vorhat in und mit der Marktgemeinde. Im Gespräch für ein Porträt vor der Wahl gab er schon einen Vorgeschmack darauf, was ihm noch am Herzen liegt: statt Neubaugebiete auszuweisen, Anreize setzen, die Innenorte zu beleben. Deswegen will er als nächstes die Baugebiete aus den 1960ern angehen. Auch hier sollen Anreize geschaffen werden, damit junge Leute sagen: Wir bauen lieber einen Altbau um, als neu zu bauen.  

Friedel Heckenlauer freut sich auch, dass die Wahlbeteiligung mit 70 Prozent sehr hoch war. In nur einem Teil der Marktgemeinde hat er nicht mehr Stimmen geholt als Treubert: in Wettringen. Treubert kam auf 52,33 Prozent Stimmen, Heckenlauer auf 46,77 Prozent. "Das liegt an den Straßenausbaubeiträgen", so Heckenlauer. Er habe versucht,  den Bürgern dort die Situation zu erklären, habe auch Verständnis dafür, dass die Wettringer betroffen sind. "Das ist Demokratie." 

"Ich bin nicht niedergeschlagen", sagt Roger Treubert. Auch er ist stolz auf sein Ergebnis, die 17,9 Prozent, die er geholt hat. Im neuen Gemeinderat wird er nicht vertreten sein, dazu hat sein Ergebnis nicht gereicht. Ihm war es wichtig zu zeigen, dass es wichtig und demokratisch ist, einen Gegenkandidaten aufzustellen. "Ich wollte die Leute aufwecken", so Treubert. Seiner Meinung nach  zeige das Wahlergebnis, dass Heckenlauer einige Baustellen habe. 

Rückblick

  1. Die neuen Kooperationen im Kreistag funktionieren
  2. Kommentar: Eine große Chance für den Landkreis
  3. Euerbacher Bürgermeister-Tandem: Zwei wie Pech und Schwefel
  4. Bärmann, Bender und Vizl vertreten den Landrat
  5. Singh-Neckermann wechselt von der SPD zur CSU
  6. Kreistag präpariert sich für neue Amtszeit
  7. Schuhmann steht AfD-Fraktion vor
  8. Kreistag: "Bunte Mehrheit" übernimmt das Zepter
  9. Lülsfeld: Neuer Bürgermeister Thomas Heinrichs vereidigt
  10. Donnersdorf: Fünf neue Gemeinderäte vereidigt
  11. Es wird sich einiges ändern im neuen Kreistag
  12. Rottmann führt SPD-Fraktion im Kreistag
  13. Kreistag: Tröster und Rumpel führen grüne Fraktion
  14. Johannes Grebner ist der neue Bürgermeister
  15. Bürgermeister-Stichwahl Üchtelhausen: Wahlkampf in Coronazeiten
  16. Stichwahl in Üchtelhausen: Gemeinde infomiert zur Briefwahl
  17. Landratswahl: Fast 600 Stimmen vertauscht
  18. Landratswahl: Töppers Anspannung ist gewichen
  19. Kreistag: Kommt "bunte Mehrheit" zustande?
  20. Bei Stimmengleichheit gab es einen Sitz mehr
  21. Bürgermeisterwahl: In Schwanfeld bricht eine neue Ära an
  22. Simone Seufert ist immer noch überwältigt vom guten Ergebnis
  23. Wahnsinnsempfang für Röthleins künftigen Bürgermeister Peter Gehring
  24. Werneck: Sebastian Hauck setzt auf den Gemeinschaftssinn
  25. Bettina Bärmann: "Es ist wie am Zeugnistag"
  26. Gochsheim: Manuel Kneuer ist durchmaschiert
  27. Ludwig Nätscher verteidigt seinen Bürgermeisterposten
  28. Frischer Wind oder jahrelange Erfahrung? In Üchtelhausen kommt es zur Stichwahl
  29. Wasserlosen: Großer Vertrauensbeweis für Anton Gößmann
  30. Thomas Hemmerich: "Wir haben die richtigen Themen gesetzt"
  31. Friedel Heckenlauer: "Ich bin dankbar und stolz"
  32. Wozniak: "Ich will weiterhin überparteilich agieren"
  33. Schötz freut sich über drei Frauen
  34. Viele Aufgaben, kaum Zeit zum Feiern
  35. Kreistag: CSU verliert kräftig, Grüne legen zu - Endergebnis
  36. Herbert Fröhlich erreicht Traumergebnis
  37. Michael Wolf ist neuer Bürgermeister in Michelau
  38. Die Wahlparty fiel dem Coronavirus zum Opfer
  39. Klaus Schenk ist weiterhin Bürgermeister in Donnersdorf
  40. Bürgermeister Horst Herbert als klarer Wahlsieger
  41. Eine überraschend deutliche Entscheidung
  42. 73,2 Prozent: Landrat Töppers Triumphzug
  43. Kommentar zur Wahl: Ein Landrat für die allermeisten
  44. Bürgermeisterwahlen Kreis Schweinfurt: Stichwahl nur in Üchtelhausen
  45. Bürgermeisterwahlen Kreis Schweinfurt: Erdrutschsieg in Gochsheim
  46. Liveticker: So laufen die Kommunalwahlen in Schweinfurt Stadt und Land
  47. Staatsanwalt: Aufkleber ist Volksverhetzung
  48. Landratswahl wird spannend
  49. Coronavirus: Briefwahl auch am Sonntag noch möglich
  50. Kreistagswahl: Das wollen die Parteien

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Stadtlauringen
  • Susanne Wiedemann
  • Bürgermeisterwahlen
  • Demokratie
  • Friedel Heckenlauer
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Schweinfurt
  • Marktgemeinden
  • SPD
  • Wahlbeteiligung
  • Wahlergebnisse
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!