STAMMHEIM

Fund aus dem 15. Jahrhundert

Überraschung beim Restaurieren alter Bücher: Der Einband eines Stammheimer Zehntregisters von 1701 entpuppte sich als Teil eines Messbuchs, das 300 Jahre älter ist.
Kreisarchivpfleger Hilmar Spiegel liegt es am Herzen, alte Bände zu erhalten. Jüngst erhielt er vier Stammheimer Bände (im Bild das Pachtverzeichnis aus dem Jahre 1600) von der Restauration zurück. Foto: Foto: Dominik Dorsch
Alte Bände werden auch in den Archiven mit der Zeit desolat. Bei früher aus Lumpen geschöpften Papier, beschrieben mit einer stark eisenhaltigen Tinte, findet etwa eine chemische Reaktion statt. Papierfraß setzt ein, es entstehen Löcher. Diesem Szenario versucht Kreisarchivpfleger Hilmar Spiegel so gut es geht zu entkommen, im Sinne der jeweiligen Gemeindeeinwohner. Denn eines müsse man sich immer vor Augen halten, sagt er: „Das Archiv jedes Ortes ist die schriftliche Hinterlassenschaft der Lebensleistung unserer Vorfahren über Jahrhunderte hinweg“. Das ist auch die Botschaft, die er regelmäßig ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen