SCHWEINFURT

Gebrauchte Computer und Notebooks „fast wie neu“

Während des offiziellen Spatenstichs wurde in der Lissabonstraße bereits fleißig gebaut. Der Neubau von bb-net Schweinfurt soll noch heuer bezogen werden.
Während des offiziellen Spatenstichs wurde in der Lissabonstraße bereits fleißig gebaut. Der Neubau von bb-net Schweinfurt soll noch heuer bezogen werden. Foto: Anand Anders

Die Schweinfurter Firma bb-net media GmbH zählt deutschlandweit zu den erfolgreichsten Aufbereitern gebrauchter Computer, Notebooks und weiterer Hardware aus dem Bereich der Informationstechniken. Das Unternehmen wächst seit mehreren Jahren kontinuierlich im zweistelligen Prozentbereich. Mit dem Spatenstich für die neue Firmenzentrale im Industrie- und Gewerbepark Maintal ist der nächste Meilenstein der noch jungen Unternehmensgeschichte gesetzt.

2000 Geräte in der Woche

Seit über 20 Jahren kauft bb-net gebrauchte Computer, Notebooks und Bildschirme von Behörden, Industrie und Großunternehmen. In der Amsterdamstraße 16-18 im Maintal werden diese professionell überarbeitet und anschließend zurück in den Markt gebracht. Aktuell bearbeitet bb-net als größter Microsoft autorisierter Aufbereiter 2000 Geräte pro Woche.

Von Michael Bleicher gegründet, beschäftigt das inhabergeführte Unternehmen 60 Mitarbeiter. Um die steigende Nachfrage auch in Zukunft zuverlässig mit Hardware bedienen zu können, wurde der Startschuss für das neue Firmengebäude an der Lissabonstraße gegeben.

Zu den Spaten griffen Geschäftsführer Michael Bleicher, Prokurist Marco Kuhn und Immobilienkoordinator Jürgen Engelbrecht, sowie Vertreter der am Bau beteiligten Firmen: RWP Architekten und beratende Ingenieure GmbH, BWG-Technik GmbH und – als Generalunternehmer – BWG-Gewerbebau GmbH (alle Schweinfurt).

Gute Verkehrsanbindung des Maintals

Michael Bleicher zur Standortwahl: „Schweinfurt ist seit zwölf Jahren die Heimat des Unternehmens und bildet aufgrund der guten Verkehrsanbindung und der Nähe zu anderen innovativen Betrieben eine solide Basis. Das neue Gebäude schafft die Voraussetzung für attraktive Arbeitsplätze für alle aktuellen und zukünftigen Mitarbeiter und trägt so zur Sicherung unseres Erfolgskurses bei.“

Umzug noch heuer

Der Umzug in das neue Gebäude soll Ende 2018 erfolgen. Die Investitionssumme beträgt rund fünf Millionen Euro. Der erste Bauabschnitt findet auf einer Grundstücksfläche von 6000 Quadratmetern statt. Dort werden bei einer Gesamtnutzfläche von 3000 Quadratmetern der zweistöckige Verwaltungs- und Sozialtrakt sowie die Warenannahme, Fertigung und das Warenlager vereint. Das Gebäude wird anschließend mit modernster Sicherheitstechnik ausgestattet, um den Anforderungen an die Datensicherheit und zukünftigen Sicherheitszertifizierungen gerecht zu werden.

„Durch die Zusammenführung aller Unternehmensbereiche in einem Gebäude können wir eine Vielzahl von Prozessen optimieren und modernisieren. Die Anordnung der verschiedenen Abteilungen im Gebäude orientiert sich künftig an den Prozessschritten, um die Arbeit zu erleichtern und die interne Kommunikation weiter zu verbessern“, sagte Marco Kuhn, Prokurist bei bb-net.

Erweiterungsfläche gesichert

Um für die weitere positive Entwicklung gewappnet zu sein, hat bb-net sich direkt angrenzend eine Fläche von nochmals 6000 Quadmetern gesichert.

bb-net ist Partner für den Ankauf gebrauchter IT, deren qualitätsorientierter Aufbereitung und Wiedervermarktung. Unter der Marke "tecXL - Technik wie neu" werden aufbereitete Geräte wieder in den Markt gebracht. Dem Endkunden ist ein komplett geprüftes und generalüberholtes Produkt für einen Preis bis zu 70 Prozent unter dem ehemaligen Neupreis versprochen. Die Geräte kommen startklar in den Handel.

Spatenstich für den Neubau der Firma bb-net media GmbH mit: Prokurist Marco Kuhn (von links), Jürgen Engelhardt (beide bb-net), Firmeninhaber Michael Bleicher, Architekt Frank Schmierlein und Bauleiter Matthias Freund.
Spatenstich für den Neubau der Firma bb-net media GmbH mit: Prokurist Marco Kuhn (von links), Jürgen Engelhardt (beide bb-net), Firmeninhaber Michael Bleicher, Architekt Frank Schmierlein und Bauleiter Matthias Freund. Foto: Anand Anders

Rückblick

  1. Die Lehre kommt aus dem Netz, die Praxis aus dem Labor
  2. Neuer Mast sorgt für besseren Mobilfunk entlang der A 7
  3. Schweinfurter Trinkwasser für Rhön, Maintal und die Haßberge
  4. Schweinfurt: Warum das Geschäft mit Fahrrädern gerade jetzt boomt
  5. Die Stadt reduziert die Pacht für die Außengastronomie
  6. Normalbetrieb im Hafen und Ausfälle im Containerbahnhof
  7. VR-Bank Schweinfurt nimmt Geldautomaten vom Netz
  8. Am Markt in Schweinfurt werden keine Messer mehr geschärft
  9. Main-Rhön: Corona befällt den Arbeitsmarkt
  10. 26 Kilometer lange Wasserleitung von Schweinfurt nach Wohnau
  11. KAB Schweinfurt lehnt mehr verkaufsoffene Sonntage ab
  12. Corona-Krise treibt Digitalisierung der Bildungsbranche an
  13. Schweinfurter Baumärkte: Der Große Ansturm am Morgen blieb aus
  14. 25 Millionen Euro für das Edeka-Logistikzentrum in Gochsheim
  15. Alles da, nur die Kundschaft fehlt an den Marktständen
  16. ZF hat in Schweinfurt 400 Stellen abgebaut
  17. Corona und andere Herausforderungen: ZF sieht sich gerüstet
  18. Firma in Schweinfurt: Spuckschutz sichert Arbeitsplätze
  19. SKF-Chef trotz weniger Gewinn zufrieden
  20. Textilien "Made in Germany" aus dem Schweinfurter Maintal
  21. Auch Schaeffler und SKF im Motorsport engagiert
  22. ZF: E-Motorsport wird Aushängeschild
  23. Girls' Day Akademie: Mädchen entdecken die Technik für sich
  24. Stadtbus: Ohne Umsteigen vom Hauptbahnhof zur Industrie
  25. Euerbach: Warum Instrumentenbauer kaum noch Instrumente bauen
  26. Schweinfurt und seine Gäste: Warum Touristen gerne in die Region kommen
  27. Computer leasen: Gebrauchte werden in Schweinfurt aufpoliert
  28. Semco produziert in Sennfeld pro Tag 3000 Quadratmeter Flachglas
  29. Vom Hochseeschiff auf die Schiene und ab nach Schweinfurt
  30. Hilfe aus Schweinfurt: Mobil für Schule, Job und Gesundheit
  31. Wohnungssuche in Schweinfurt: Im Alleingang und mit Makler
  32. Schweinfurter City verliert zwei alteingesessene Geschäfte
  33. Wohnen, Bauen, Ambiente: 70 Aussteller zeigten die neuesten Trends
  34. Ohne Umsteigen vom Bahnhof zur Industrie in Schweinfurt-Süd
  35. In Schweinfurt ist die Welt des Wohnens noch in Ordnung
  36. Nach zehn Jahren wieder mehr Arbeitslose in der Region
  37. In Schweinfurt: Trio aus Technik, Mathematik und Informatik
  38. An Weihnachten klingelten in Schweinfurt die Kassen
  39. Neue Mezger-Zentrale nimmt Konturen an
  40. Wie geht das mit neuem Job und Karriere in Schweinfurt?
  41. Warum das Handwerk selbstbewusst in die Zukunft blickt
  42. Insolvente Spedition Gerhardt: Standort wird abgewickelt
  43. ZF Schweinfurt: "Es gibt wenig im Auto, bei dem wir nicht mitsprechen"
  44. Fix: ZF Schweinfurt gibt Beschäftigungsgarantie bis 2025
  45. Erfolg in Schweinfurt: Schaeffler macht das Auto stabil
  46. FMS Gochsheim: Es geht wieder steil aufwärts
  47. Geldersheim: Stattlicher Gasthof, aber kein  Pächter in Sicht
  48. Kaminkehrer in Unterfranken: Elf Gesellen und ein Meister
  49. Lebenslanges Lernen ein Grundbedürfnis des Menschen
  50. Wie Schweinfurt zur grünen Industriestadt mit Zukunft werden will

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Gerd Landgraf
  • Hardware
  • Microsoft
  • Notebooks
  • Prokuristen
  • Wirtschaft Schweinfurt
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!