GOCHSHEIM

Gedenken an drei von den Nazis ermordete Frauen

In Regensburg hat der Kölner Künstler Gunther Demnig weitere 24 Stolpersteine verlegt. Drei davon erinnern an Klara, Amalie und Clothilde Selig, die den größten Teil ihres Lebens in Gochsheim verbrachten. Die Stolpersteine sind vor dem Haus Heiliggeistgasse 10 verlegt worden.
Erinnerung: Leo Jäger bei der Stolperstein-Verlegung für Klara, Amalia und Clothilde Selig. Foto: Foto: Arbeitskreis Stolpersteine
In Regensburg hat der Kölner Künstler Gunther Demnig weitere 24 Stolpersteine verlegt. Drei davon erinnern an Klara, Amalie und Clothilde Selig, die den größten Teil ihres Lebens in Gochsheim verbrachten. Die Stolpersteine sind vor dem Haus Heiliggeistgasse 10 verlegt worden. Dort lebten die drei Frauen bis zu ihrer Deportation im Jahr 1942. Der Gochsheimer Leo Jäger war beim Zeremoniell in Regensburg dabei und erinnerte in einem Grußwort an die guten Beziehungen, die die Familie Ehrlitzer zeitlebens mit der Familie Selig verbanden.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen