SCHWEMMELSBACH

Gefährliche Bauernregeln bei der Pilzsuche

Tom Biehl hat seinen Traum erfüllt: Der Informatiker aus Schwemmelsbach hat sich zum Pilzsachverständigen der Deutschen Gesellschaft für Mykologie ausbilden lassen.
Achtung: Pilzsachverständiger Tom Biehl warnt, dass nicht jeder Pilz essbar ist, der von Schnecken angefressen wird, dazu zählt auch der giftige Fliegenpilz. Foto: Foto: René Ruprecht
Der kaffeebraune Gabeltrichterling, der kupferrote Gelbfuß und auch der Hallimasch sind essbare Pilze, die es momentan noch in den Wäldern zum Sammeln gibt, die aber kaum ein Laie als Speisepilze kennt. Tom Biehl aus Schwemmelsbach kann hier jetzt weiterhelfen. Der gelernte Informatiker hat seinen langjährigen Traum verwirklicht und ist nach seiner erfolgreichen Prüfung in Ruppertshofen bei Schwäbisch Gmünd offizieller Pilzsachverständiger der Deutschen Gesellschaft für Mykologie. Deutschlandweit gibt es 401 Pilzsachverständige, das sind im Schnitt 25 Experten pro Bundesland. Die Kenntnis, Giftpilze mit ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen