NIEDERWERRN

Gemeinde Niederwerrn verbessert Brandschutz und denkt an mehr E-Mobilität

Der Gemeinderat soll künftig etwas sicherer tagen. Das Architekturbüro Perleth stellte ein neues Brandschutzkonzept fürs Rathaus vor. Es soll vor allem in einen zweiten Fluchtweg investiert werden.
Der Gemeinderat soll künftig etwas sicherer tagen. Das Architekturbüro Perleth stellte ein neues Brandschutzkonzept fürs Rathaus vor. Es soll vor allem in einen zweiten Fluchtweg investiert werden. Dazu müsste eine Tür Richtung Feuerwehrhaus geschaffen und eine Außentreppe angebracht werden. Kleinere Maßnahmen betreffen unter anderem Brand-Abschottungen und Rauchmelder. Ebenso sind Bürodurchbrüche geplant, die ein seitliches Entkommen der Mitarbeiter sicherstellen sollen, falls das Foyer vollkommen verräuchert sein sollte. Die Kosten liegen bei etwas über 221 000 Euro. Das alte Rathaus ist im Konzept ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen