Dittelbrunn

Gemeinderatskandidatin wird rassistisch beleidigt

Als Jasmin Singh-Neckermann am Freitag nach Hause kam, klebte ein rassistischer Spruch auf ihrem Wahlplakat. Sie wird das nicht hinnehmen, sagt die Kandidatin.
Rassismus pur: Ein Unbekannter hat das Wahlplakat der Dittelbrunner Gemeinderatskandidatin Jasmin Singh-Neckermann mit einem beleidigenden, hetzerischen Kommentar beklebt. Sie wird rechtliche Schritte einleiten.
Rassismus pur: Ein Unbekannter hat das Wahlplakat der Dittelbrunner Gemeinderatskandidatin Jasmin Singh-Neckermann mit einem beleidigenden, hetzerischen Kommentar beklebt. Sie wird rechtliche Schritte einleiten. Foto: Jasmin Singh-Neckermann

Es ist das erste Mal, dass sich die Dittelbrunnerin Jasmin Singh-Neckermann um einen Sitz im Gemeinderat bewirbt. Für die SBD (Soziale Bürgerliste Dittelbrunn) kandidiert sie auf Platz 3. In ihrer Gemeinde hängen etliche ihrer Wahlplakate, eines auch am Zaun des eigenen Gartens. Als sie am Freitag nach Hause kam, fiel ihr ein Zettel auf, der auf ihrem Plakat klebte. Inhalt: "Blöde Inderin kann man ja nicht wählen!!!!!!!! Die ist ja nicht mal deutsch ... Die bringt uns noch mehr syrische Kinder nach Dittelbrunn ... Lieber deutsche Kinder und deutsche Lehrer".  

Viel Solidarität erfahren 

Die 46-Jährige fotografierte die rassistische Attacke auf ihre Person, postete sie auf ihrem Facebook-Konto – und erhielt eine große Zahl unterstützender, ermutigender und solidarischer Antworten und Kommentare sowohl von Kommunalpolitikern in Stadt und Landkreis Schweinfurt als auch von Freunden und Bekannten. "Das hat mich sehr gefreut und ermutigt", sagt Jasmin Singh-Neckermann, 46, Mutter zweier Kinder. Sie ist im übrigen Deutsche, 1973 in Schweinfurt geboren. Ihr Vater war in der 1950er-Jahren aus Indien nach Deutschland gekommen, hat seit den 1970er-Jahren lange als Arzt im Krankenhaus St. Josef gearbeitet "und niemals rassistische Anfeindung erfahren", sagt die Gemeinderatskandidatin.

Der Facebook-Post von Jasmin Singh-Neckermann

Wütend habe ihr Mann das Plakat zerrissen, sagt die 46-Jährige dieser Redaktion. Strafantrag gegen unbekannt werde sie mit diesem Beweisfoto über Rechtsanwältin Zehra Akcay – sie ist Gemeinderätin in Dittelbrunn – dennoch stellen. Gleich nach Bekanntwerden hat SBD-Listenführer Rainer Patzke in einer Mail seine Gemeinderatskollegen informiert, dass die Listen-Kandidatin "massiv rassistisch und feige beleidigt" worden sei. "Ich hatte dergleichen nicht in unserer Gemeinde erwartet." Er würde sich freuen, wenn sie Jasmin Singh-Neckermann bei einer Begegnung ihre Betroffenheit und Verbundenheit bekunden würden. Das ist inzwischen vielfach geschehen, sagt diese selbst.

Ehrenamtlich sehr aktiv

Die Schmähung muss von einer Person stammen, die weiß, dass Singh-Neckermann syrischen Kindern ehrenamtlich fünf Stunden die Woche Deutschunterricht gibt. Wenn sich diese Person "lieber deutsche Kinder und deutsche Lehrer" wünscht, deutet dies auf eine völkisch-nationalistische Haltung hin, wie sie der rechtsextreme "Flügel" der AfD vertritt. Die 46-Jährige ist nicht nur keine Inderin, sondern Deutsche, sie ist auch Vorsitzende des Elternbeirats der Dittelbrunner Mittelschule und mehrfache Lesepatin.

"Rassistenpack", schreibt einer auf Facebook über den Beleidiger, "einfach nur ekelhaft. Lass dich nicht unterkriegen." Eine Nutzerin: "Unglaublich diese braune Brut." Ein weiterer Kommentar lautet: "Lieber Deutsche mit indischen Wurzeln, als Deutsch mit Naziwurzeln. Viel Erfolg!"

Die Gemeinderatskandidatin will sich jedenfalls nicht einschüchtern lassen, sagt sie. Anfangs fragte sie sich sogar, ob sie die Beleidigung nicht ignorieren soll, ist sich jetzt aber sicher: Gegen jeden Rassismus muss man sich wehren. Am Dienstag will sie nach Rücksprache mit ihrer Anwältin Anzeige erstatten – direkt an die Staatsanwaltschaft Schweinfurt.

Rückblick

  1. Die neuen Kooperationen im Kreistag funktionieren
  2. Kommentar: Eine große Chance für den Landkreis
  3. Euerbacher Bürgermeister-Tandem: Zwei wie Pech und Schwefel
  4. Bärmann, Bender und Vizl vertreten den Landrat
  5. Singh-Neckermann wechselt von der SPD zur CSU
  6. Kreistag präpariert sich für neue Amtszeit
  7. Schuhmann steht AfD-Fraktion vor
  8. Kreistag: "Bunte Mehrheit" übernimmt das Zepter
  9. Lülsfeld: Neuer Bürgermeister Thomas Heinrichs vereidigt
  10. Donnersdorf: Fünf neue Gemeinderäte vereidigt
  11. Es wird sich einiges ändern im neuen Kreistag
  12. Rottmann führt SPD-Fraktion im Kreistag
  13. Kreistag: Tröster und Rumpel führen grüne Fraktion
  14. Johannes Grebner ist der neue Bürgermeister
  15. Bürgermeister-Stichwahl Üchtelhausen: Wahlkampf in Coronazeiten
  16. Stichwahl in Üchtelhausen: Gemeinde infomiert zur Briefwahl
  17. Landratswahl: Fast 600 Stimmen vertauscht
  18. Landratswahl: Töppers Anspannung ist gewichen
  19. Kreistag: Kommt "bunte Mehrheit" zustande?
  20. Bei Stimmengleichheit gab es einen Sitz mehr
  21. Bürgermeisterwahl: In Schwanfeld bricht eine neue Ära an
  22. Simone Seufert ist immer noch überwältigt vom guten Ergebnis
  23. Wahnsinnsempfang für Röthleins künftigen Bürgermeister Peter Gehring
  24. Werneck: Sebastian Hauck setzt auf den Gemeinschaftssinn
  25. Bettina Bärmann: "Es ist wie am Zeugnistag"
  26. Gochsheim: Manuel Kneuer ist durchmaschiert
  27. Ludwig Nätscher verteidigt seinen Bürgermeisterposten
  28. Frischer Wind oder jahrelange Erfahrung? In Üchtelhausen kommt es zur Stichwahl
  29. Wasserlosen: Großer Vertrauensbeweis für Anton Gößmann
  30. Thomas Hemmerich: "Wir haben die richtigen Themen gesetzt"
  31. Friedel Heckenlauer: "Ich bin dankbar und stolz"
  32. Wozniak: "Ich will weiterhin überparteilich agieren"
  33. Schötz freut sich über drei Frauen
  34. Viele Aufgaben, kaum Zeit zum Feiern
  35. Kreistag: CSU verliert kräftig, Grüne legen zu - Endergebnis
  36. Herbert Fröhlich erreicht Traumergebnis
  37. Michael Wolf ist neuer Bürgermeister in Michelau
  38. Die Wahlparty fiel dem Coronavirus zum Opfer
  39. Klaus Schenk ist weiterhin Bürgermeister in Donnersdorf
  40. Bürgermeister Horst Herbert als klarer Wahlsieger
  41. Eine überraschend deutliche Entscheidung
  42. 73,2 Prozent: Landrat Töppers Triumphzug
  43. Kommentar zur Wahl: Ein Landrat für die allermeisten
  44. Bürgermeisterwahlen Kreis Schweinfurt: Stichwahl nur in Üchtelhausen
  45. Bürgermeisterwahlen Kreis Schweinfurt: Erdrutschsieg in Gochsheim
  46. Liveticker: So laufen die Kommunalwahlen in Schweinfurt Stadt und Land
  47. Staatsanwalt: Aufkleber ist Volksverhetzung
  48. Landratswahl wird spannend
  49. Coronavirus: Briefwahl auch am Sonntag noch möglich
  50. Kreistagswahl: Das wollen die Parteien

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Dittelbrunn
  • Stefan Sauer
  • Alternative für Deutschland
  • Deutsche Kinder und Jugendliche
  • Deutsche Sprache
  • Elternbeirat
  • Facebook
  • Freude
  • Happy smiley
  • Kommunalpolitiker
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Schweinfurt
  • Krankenhaus St. Josef
  • Krankenhäuser und Kliniken
  • Mütter
  • Staatsanwaltschaft Schweinfurt
  • Syrische Kinder und Jugendliche
  • Zehra Akcay
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
4 4
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!