GEROLZHOFEN

Gerangel um Posten und Pöstchen

Die erste Stadtratssitzung der neuen Legislaturperiode begann feierlich-harmonisch mit der Vereidigung von zehn neuen Stadträten und endete in einem Hick-Hack um Posten und Pöstchen. Bei der Besetzung der Ausschüsse herrschte noch Einigkeit, weil sie sich nach den Fraktionsstärken richtete.
Gerolzhofen hat wieder drei Bürgermeister: Während Erich Servatius (rechts) unumstritten als Zweiter Bürgermeister wiedergewählt wurde, ging Markus Reuß (links) aus einer Kampfabstimmung mit 13:8 als Dritter Bürgermeister hervor. Foto: Foto: Norbert Finster
Die erste Stadtratssitzung der neuen Legislaturperiode begann feierlich-harmonisch mit der Vereidigung von zehn neuen Stadträten und endete in einem Hick-Hack um Posten und Pöstchen. Bei der Besetzung der Ausschüsse herrschte noch Einigkeit, weil sie sich nach den Fraktionsstärken richtete. Nicht mehr der Fall war das bei der Wahl des Dritten Bürgermeisters und der Vergabe der Referentenposten. Erich Servatius (SPD) wurde noch fast einmütig (es gab in geheimer Abstimmung eine Stimme für Thomas Vizl) zum Zweiten Bürgermeister gewählt. Bürgermeister Thorsten Wozniak hatte ihn vorgeschlagen, mit dem Hinweis ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen