Gerolzhofen

Gerolzhöfer CSU nominiert Kandidaten für die Stadtratswahl

40 Personen waren gekommen, um die Präsentation der CSU-Stadtratsliste zur Kommunalwahl am 15. März zu erleben oder sich als Kandidat vorzustellen. Das bedeutete für den CSU-Ortsverband Gerolzhofen bei der Nominierungsveranstaltung im „Tor zum Steigerwald“ volles Haus. In seiner Begrüßung nannte der Ortsvorsitzende Markus Reuß gleich zwei Namen, die aktuell noch im Stadtrat zu finden sind, auf der neuen Liste jedoch nicht mehr antreten werden.

Christine Dittmeier, die während ihrer Stadtratsperiode gleich dreifache Mutter wurde und zudem den elterlichen Betrieb mitübernommen hat, zieht sich nun ob der Arbeitsbelastung schweren Herzens aus der Politik zurück. Alfred Hügelschäfer – an diesem Abend nicht anwesend, da er im nächsten Jahr Wahlleiter sein wird – zieht sich aus Altersgründen zurück. 24 Jahre lang war er Stadtrat und setzte sich für die Bürger Gerolzhofens und Rügshofens ein.

Für die neue Liste formulierte Reuß ein sportliches Ziel: „Wir möchten in der nächsten Amtsperiode mehr als 7 Stadträte in der Fraktion haben!“ Von seinem CSU-Kollegen Thorsten Wozniak gehe er weiterhin als Bürgermeister aus. „Wir sind der Motor im Stadtrat“, verdeutlichte er seinen Zuhörern. „Und richtig viel, fast alles, was wir uns vorgenommen haben, haben wir auch durchbekommen.“

Auch Wozniak selbst ist der Ansicht, dass es „eine derart starke Liste mit so vielen Persönlichkeiten darauf“ verdient hätte, deutlich mehr Stadträtinnen und Stadträte zu stellen als bisher. Sein Dank galt der tollen Unterstützung von Fraktion und Ortsverband. „Unser Austausch ist schnell, unkompliziert und vor allem vertraulich.“ Man werde geschlossen in die Wahlen gehen und kommende Angriffe ruhig, sachlich und fair behandeln.

Arnulf Koch: "Die Fraktion hat verdammt gut geliefert."

Fraktionssprecher Arnulf Koch stellte die Stadtratsarbeit der letzten sechs Jahre vor. Er verglich die Wahlkampfversprechen aus den Jahren 2013/14 mit dem heutigen Stand und konkludierte: „Die Fraktion hat verdammt gut geliefert“. Sei es in den Bereichen Familie und Beruf, Ärztliche Versorgung, Gewerbe, Hochwasserschutz, Leerstandsmanagement, Jugendarbeit, Kunst und Kultur oder in Sachen Naturpark Steigerwald, Breitbandausbau, ÖPNV, Bildung, Tourismus und Verkehr. Wohnen und Arbeiten sei nirgends so gut vereinbar wie in Gerolzhofen. „Es gibt viel mehr Einpendler als Auspendler. Der Wirtschaftsstandort ist unsere Stärke“, so Koch.

Es folgte die Vorstellung der einzelnen Kandidaten. Angeführt wird die Liste von Stadträtin Ingrid Feil, die folgenden Plätze alternieren zwischen Mann und Frau. Zu den 20 Plätzen gibt es zwei Ersatzkandidatinnen. Sieben bekannte Gesichter aus dem Stadtrat – Ingrid Feil, Markus Reuß, Arnulf Koch, Christian Ach, Burkhard Wächter, Christoph Rosentritt (bisher: Die Jungen) und Konrad Haub (bisher: BfG) – stellen sich der Wiederwahl auf der CSU-Liste.  

Wahlleiter Gerhard Schmitt, seines Zeichens ehemaliger Bezirksgeschäftsführer, zeigte sich von der Vielfalt der Liste beeindruckt. „Kompetente Frauen und Männer, jung bis alt, engagiert und interessiert, deren fachliche Bandbreite quer durch die Kompetenz einer Stadt geht.“ Die Liste wurde einstimmig beschlossen.

Kandidaten der CSU Gerolzhofen für die Stadtratswahl
1. Ingrid Feil; 2. Markus Reuß; 3. Laura Köpl; 4. Arnulf Koch; 5. Birgit Krais; 6. Christian Ach; 7. Anette Schäflein-Rügamer; 8. Burkhard Wächter; 9. Karin Füller; 10. Christoph Rosentritt; 11. Susanne Thöricht; 12. Stefan Hümpfner; 13. Konrad Haub; 14. Benedikt Friedrich; 15. Johann Wittenberg; 16. Marcel Schmidt; 17. Pascal Herbert; 18. Christoph Simon; 19. Christopher Siepak; 20. Thorsten Wozniak; Ersatzkandidatin 1 Lara Polster; Ersatzkandidatin 2 Madeleine Kleinhenz.

Schlagworte

  • Gerolzhofen
  • CSU
  • CSU-Ortsverbände
  • Fraktionssprecher
  • Gerhard Schmitt
  • Jugendsozialarbeit
  • Kommunalwahlen
  • Politische Kandidaten
  • Thorsten Wozniak
  • Verkehr
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!