Gerolzhofen

Gerolzhofen zum Anbeißen oder: Wie kommt die Stadt auf den Keks? 

Nicht so viel Trubel, viele Angebote und dazu noch Dinge, die es sonst so nirgends gibt: Warum es sich lohnt, im Advent durch die Stadt zu bummeln. 
Gerolzhofen ist zum Anbeißen: Deswegen gibt es einen Keks-Stempel mit der Stadt-Silhouette: im Bild (von links) Bürgeremeister Thorsten Wozniak, Tourist-Info-Leiterin Beate Glotzmann, Anne Bauerfeld, Vorsitzende des Historischen Vereins, Petra Aumüller, Vorsitzende von Gerolzhofen-aktiv und Altstadtmanager Daniel Hausmann. Foto: Susanne Wiedemann

Viele haben mal wieder an einem Strang gezogen, sich zusammengetan, damit Gerolzhofen  zur Weihnachtsstadt mit einem ganz eigenen Profil wird: Stadt, die Werbegemeinschaft Gerolzhofen-aktiv, die Tourist-Info, Museum, Historischer Verein, Krippenspezialisten wie Gisela und Bruno  Steger. Was alles geplant ist, wurde jetzt bei einem stimmungsvollen Pressetermin mit Stollen, Plätzchen und einer willkommenen Aufwärmung in der Rüstkammer präsentiert. Beate Glotzmann, Chefin der Tourist-Info zeigt auf das Smiley-Engelchen, das über die Gerolzhöfer Weihnachtsstadt wacht. Himmlisch soll's werden. Und dazu gehören natürlich auch irdische Freuden.  Nicht nur Lichter, Lieder und Stimmung.  Und Krippen.   

Gerolzhofen bietet wieder einiges in der Weihnachtszeit. Die Giebelbeleuchtung ist sozusagen ein Markenzeichen des Gerolzhöfer Advents.
Foto: Vollmann

Keks-Stempel: Teil des Erlöses für Eine-Welt-Laden

Premiere hat heuer ein Keks-Stempel. Damit kann man seine Plätzchen vor dem Backen mit der Silhouette Gerolzhofens verzieren. Ein tolles Geschenk, sind sich alle einig. Vor allem für "Ausgewanderte", deren Herz immer noch für Gerolzhofen schlägt. 4,95 Euro kostet der Stempel, den es in den Geschäften von Gerolzhofen- aktiv und der Tourist-Info gibt. Davon gehen 1,50 Euro an den Eine-Welt-Laden.

Gerolzhofen ist schließlich nicht nur Weihnachtsstadt sondern auch Fair-Trade-Stadt. Deswegen der Tipp: Mit fair gehandelten Zutaten backen. Zum Set gehört auch ein Keks-Prototyp. "Wir haben die Stadt alle zum Fressen gern", sagt Anne Bauerfeld, Vorsitzende des Historischen Vereins. Motto der Aktion: Back Dir Deine Stadt. Einen Anschauungskeks gibt's übrigens bei der Bäckerei Oppel. 

Noch eine Neuheit gibt es: Die Infos über Lichterglanz im Gerolzhöfer Advent und Geo-Kultur sind in einer Broschüre zusammengefasst. "Das schweißt zusammen", meint Bürgermeister Thorsten Wozniak.  Wer darin blättert, wird sich an manchen Tagen schwer entscheiden können, wohin er gehen soll, so Beate Glotzmann."Das ist sehr, sehr vielseitig."

Die Smileys sind Programm, sie gibt es als Aufkleber in der Tourist-Info: Beate Glotzmann, Petra Aumüller, Thorsten Wozniak und Christiane Krapf mit dem Programm-Heft. 
Foto: Susanne Wiedemann

An Freitagen und Samstagen im Advent umsonst parken 

Die Adventszauber-Crew freut sich sehr, dass auch viele  Besucher aus der Umgebung kommen. Da spielt sicher mit, dass an den Freitagen und Samstagen im Advent das Parken umsonst ist. Außerdem liegen in den Geschäften der Werbegemeinschaft Bonushefte aus mit Gutscheinen, die vielleicht beim Geschenkekauf hilfreich sein können. "Bei uns kann man in Ruhe einkaufen und wird beraten", das sagen Besucher oft, so Petra Aumüller, Gerolzhofen-aktiv-Vorsitzende, und ihre Stellvertreterin Elisabeth Orth.         

Stadtmarketing und Gerolzhofen-aktiv Hand in Hand: Petra Aumüller, Elisabeth Orth und Daniel Hausmann.  Foto: Susanne Wiedemann

Erst einkaufen, dann ein Glühwein? Ein Treff in einer netten Atmosphäre? Dafür gibt es die Winter-Partys im Spitalgarten. "Das ist eine lockere Stimmung", sagt Elisabeth Orth. Viele Besucher machen das zur Afterwork-Party, treffen sich mit Freunden und Kollegen zwanglos. Dreimal ist Party: Samstag, 7. Dezember, Donnerstag, 12. Dezember,  und Donnerstag, 19. Dezember, jeweils von 18 bis 21.30 Uhr, mit Live-Musik.  Nicht wenige Firmen machen ihren Mitarbeitern eine kleine Freude und geben Glühweingutscheine aus, so Orth. 

Bis 23. Dezember ist Kinderadvent

Vorlesen, basteln, backen, einen Film anschauen: Vom 30. November bis 23. Dezember ist Gerolzhöfer Kinderadvent. Jeden Tag um 16.30 Uhr können die Kinder an verschiedenen Orten Weihnachtliches erleben. 

"Ein schönes Angebot für Jung und Alt", meint Wozniak. Dazu gehören auch verschiedene Konzerte in den Kirchen. 60 Angebote in den nächsten 30 Tagen, da sei für jeden etwas dabei . Auch für den weihnachtsseligen Metal-Fan, meint der Bürgermeister. "Keiner kann sagen, hier ist nichts los: Wir sind sehr stolz auf das Programm."     

Weihnachten heißt aber auch, an andere Menschen denken, anderen eine Freude machen. Deswegen startet Gerolzhofen-aktiv mit der Sparkasse und der VR-Bank wieder die Aktion Wunschbaum (Bericht folgt). Die Aktion sorgt dafür, dass sich Kinder und Jugendliche im Erich-Kästner-Kinderdorf und im Antonia-Werr-Zentrum an Weihnachten über ein Geschenk freuen können.      

Für Freude dürfte aber auch die Nikolaus-Stiefel-Aktion sorgen. Geht ganz einfach: In einem Geschäft der Werbegemeinschaft den Schnippelbogen holen. Einen Stiefel basteln, ihn dort bis 30. November abgeben. Der Nikolaus füllt den Stiefel, am Freitag, 6. Dezember, kann er abgeholt werden, sagt Altstadtmanager Daniel Hausmann.   

Schlagworte

  • Gerolzhofen
  • Susanne Wiedemann
  • Advent
  • Antonia-Werr-Zentrum
  • Beate Glotzmann
  • Berichte
  • Broschüren
  • Bäckereien und Konditoreien
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Elisabeth Orth
  • Genossenschaftsbanken
  • Kekse
  • Sparkassen
  • Städte
  • Thorsten Wozniak
  • Weihnachten
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!