SCHWEINFURT

Gesang auf hohem Niveau

Treue Sänger: Zahlreiche Mitglieder ehrten der Fränkische Sängerbund und der Liederkranz beim Stiftungsfest in der Rathausdiele. Unser Bild zeigt von links: Stellvertretende Vorsitzende Irmgard Ahlstich-Stahl, Gebhard Spies, Waltraud Götz, Ingrid Koenen, Lore Schlerf, Inge Then, Staatssekretär Gerhard Eck, Bürgermeisterin Kathi Petersen, Liederkranz-Vorsitzender Manfred Lunkenbein; in der zweiten Reihe Hilde Müller (Sängerkreis Schweinfurt) und Ewald Oster (Stadtverband Musik). Foto: Claus P. Gras

Mit dem Madrigal „Musica die ganz lieblich Kunst“ aus dem 17. Jahrhundert und dem Beethoven-Gesang „Die Himmel rühmen“ setzte der Oratorienchor Liederkranz unter der Leitung von Fridolin Remmler einen klangvollen Auftakt beim Stiftungsfest in der Rathausdiele, im 179. Jahr seines Bestehens.

Der Oratorienchor, so Vorsitzender Manfred Lunkenbein in der Eröffnungsrede, nehme die festliche Zusammenkunft zum Anlass, um Verdienste zu würdigen und langjährige Mitglieder für ihre Treue zum Chor zu ehren. Besonders freue man sich, in diesem Jahr, mit Ehrenmitglied Lore Schlerf, Inge Then und Max Stamm drei Mitglieder ehren zu können, die unmittelbar nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs dem Liederkranz beigetreten sind.

Lunkenbein sprach von einer Renaissance der Chöre in der Nachkriegszeit. Die Begeisterung am Singen sei zwischenzeitlich nicht verhallt, stellte er fest, auch wenn nach dem Krieg der Chor immerhin 180 Sängerinnen und Sänger gezählt habe. Solistische Glanzlichter setzte die Sopranistin Radka Loudová-Remmler, am Flügel begleitet von Fridolin Remmler, mit drei mitreißenden Liedern aus dem Tschechischen. Die Sängerin hat in den zurückliegenden Chorkonzerten mehrfach als Solistin mitgewirkt. In den Grußworten von Bürgermeisterin Kathi Petersen, Staatssekretär Gerhard Eck und der Vorsitzenden des Sängerkreises, Hilde Müller, kam zum Ausdruck, die Leistung des Oratorienchors verdiene Anerkennung für die intensive Pflege des Gesangs auf hohem Niveau. Mit seiner Arbeit habe der Chor ein Stück Schweinfurter Geschichte geschrieben und sich eine herausragende Position im kulturellen Leben der Stadt erworben.

Der Fränkische Sängerbund (FSB) ehrte Ellen Blanke, Rosemarie Mickeler, Adolf Panzer und Stephan Weber für zehnjähriges Chorsingen. Für 25-jähriges Chorsingen ehrten Liederkranz und FSB: Waltraud Götz, Ingrid Koenen, Gebhard Spies. Vom Liederkranz geehrt wurden die langjährigen Mitglieder: Elisabeth Bunde, Hannelore Fannei, Wolfgang Heim, Hans-Joachim Wittka (25 Jahre); Margarethe Lehfer, Helgard Meidel (40 Jahre); Ehrenmitglied Lore Schlerf, Inge Then, Max Stamm (65 Jahre). Zum Ehrenmitglied hätte beim Stiftungsfest Ruth Schäfer ernannt werden sollen. Dies soll zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

Bei den vielfältigen Aufgaben in der Vereinsleitung attestierte Irmgard Ahlstich-Stahl dem Liederkranz-Vorsitzenden Manfred Lunkenbein Tatkraft und viel Durchsetzungsvermögen. Lunkenbein hat 2009 mutig die Vereinsleitung übernommen. Beim Stiftungsfest wurde er für seinen Einsatz geehrt.

Schlagworte

  • Chorkonzerte
  • Chöre
  • Federalnaja Sluschba Besopasnosti
  • Gerhard Eck
  • Kathi Petersen
  • Ludwig van Beethoven
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!