Gochsheim

Gochsheimer Klaus Rosenberger wird 75 Jahre alt

Der Name Rosenberger hat in Gochsheim einen guten Klang. Vor allen Dingen wegen des vielfachen ehrenamtlichen Einsatzes in der Dorfgemeinschaft. Schon die Eltern Hans und Elsa  Rosenberger legten die Grundzüge für diese vielfachen ehrenamtlichen Tätigkeiten in der Gemeinde. Klaus und Rita Rosenberger führten dieses Werk der Ehrenamtlichkeit  fort und es zeichnet sich ab, dass die nachfolgenden Generationen diese Selbstlosigkeit übernommen haben. Klaus Rosenberger,bekannt und beliebt, wird am 28. Februar 75 Jahre alt und kann auf ein erfülltes Leben zurück blicken.

Bei der Firma Kugelfischer erlernte er den Beruf  des Werkzeugmachers und wurde nach dem Ausscheiden bei Schäffler, ehemals Kugelfischer, von der Gemeinde Gochsheim übernommen, mit Einsätzen im Bauhof und beim Historischen Förderkreis. Beim Museumsverein wurde er zum unverzichtbaren Alleskönner beim Depotausbau und in der Museumsbetreuung aufgrund seiner beruflichen Erfahrungen. Unvergessen ist sein Einsatz beim Aufbau der Sonderausstellung des Bezirkes Unterfranken“Altes Wirtshaus“ wo er auch gleichzeitig als  Gastwirt fungierte.  In Nachschulungen entwickelte er sich zum Computerspezialisten im Verein.

Klaus Rosenberger war  Gründungsmitglied beim Historischen Förderkreis und  als großer Fan von Freddy Quinn war er auch Gründungsmitglied  des Freundeskreises Freddy Quinn. Als sein Lebenswerk darf man die Gründung der Reservistenkameradschaft Gochsheim bezeichnen, deren erster Vorsitzender er war und  auf Grund seiner umfangreichen Verdienste auch zum Ehrenvorsitzenden ernannt wurde. Er erkannte sehr früh die Möglichkeit in den Gaden ein eigenes Vereinsheim für die Reservistenkameradschaft schaffen zu können,dies gelang aber nur in Verbindung mit dem Historischen Förderkreis.  In München wurde er vom Befehlshaber  im Wehrbereich VI, General  von Mengden, mit dem Reservistenverdienstabzeichen,  einer sehr hohen und einmaligen  Auszeichnung in ganz Deutschland,  ausgezeichnet. Auch der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e. V. verlieh ihm auf Grund seiner Verdienste  die Ehrenmedaille in Gold. Beim TSV Gochshheim spielte er Fußball und übernahm  später mit seiner Frau Rita als Gastwirtsehepaar das TSV Sportheim.

Auf der langen Liste der Ehrungen stehen die Verdienstmedaille in Silber der Gemeinde, die Ehrenmitgliedschaft  und die Verdienstnadel in Gold beim TSV  Gochsheim. Desweiteren die Ehrennadel in Silber vom Bezirksverband für Gartenbau und Landespflege Unterfranken, sowie  vom Gartenbauverein in Gochsheim die Ehrennadel mit Silberkranz. Auch der Historische Förderkreis verlieh ihm die Verdienstnadel in Gold. Im Januar dieses Jahres wurden Rita und Klaus Rosenberger vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge an der  Feier zum 100jährigen Bestehen in Gochsheim  für ihre langjährige verdienstvolle und ehrenamtliche Sammlertätigkeit geehrt. Rita Rosenberger erhielt die Goldene Verdienstspange und Klaus Rosenberger erhielt  die Weißgoldene  Verdienstspange.

Klaus Rosenberger Foto: Leo Jäger

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Gochsheim
  • Bundeswehr
  • Ehrenamtliche Tätigkeiten
  • Ehrenamtliches Engagement
  • Freddy Quinn
  • Gartenbau
  • Gold
  • Obst- und Gartenbauvereine
  • Reservistenkameradschaft Gochsheim
  • Silber
  • Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!