GRAFENRHEINFELD

Grafenrheinfeld-Rückbau kostet 1,2 Milliarden

Für Betreiber E.ON gibt es kein Zurück mehr: In der Nacht des Samstags, 27. Juni, wird das Atomkraftwerk Grafenrheinfeld endgültig abgeschaltet. „Der Termin ist definitiv“, sagte E.ON-Kernkraft-Geschäftsführer Erwin Fischer am Freitag.
Atomkraftwerk Grafenrheinfeld
Schlüsselblumen blühen vor den dampfenden Kühltürmen des Kernkraftwerks bei Sonnenaufgang in Grafenrheinfeld. Foto: Daniel Peter
Für Betreiber E.ON gibt es kein Zurück mehr: In der Nacht des Samstags, 27. Juni, wird das Atomkraftwerk Grafenrheinfeld (KKG, Lkr. Schweinfurt) endgültig abgeschaltet. „Der 27. Juni ist definitiv“, sagte E.ON-Kernkraft-Geschäftsführer Erwin Fischer am Freitag vor Medienvertretern. Ursprünglich wollte das Unternehmen den Atommeiler schon am 31. Mai vom Netz nehmen, ließ ihn aber weiterlaufen, um die vorhandenen Brennelemente möglichst lange auszunutzen.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen