Grafenrheinfeld

Grafenrheinfelder gegen "Kraterlandschaft"

Gegen den geplanten Abbau von Sand und Kies auf 84 Hektar haben die Gemeinderäte die Bürger hinter sich geschart. 300 sind ihrer Einladung gefolgt und entwarfen Ideen.
Protest gegen den geplanten Sand- und Kiesabbau bei Grafenrheinfeld: Knallrote Tafeln entlang des Abbaugebiets sollen dem Betrachter die Dimension des Projekts veranschaulichen. Foto: Josef Schäfer
Die Einwohner Grafenrheinfelds stehen offenbar geschlossen hinter dem Gemeinderat, der einmütig einen Sand- und Kiesabbau durch die Firma Glöckle auf 84 Hektar Ackerland verhindern will. Dies ist das Ergebnis einer Informationsveranstaltung aller drei Gemeinderatsfraktionen, der 250 bis 300 Personen beigewohnt haben. Auch sie äußerten ihre Ablehnung eines "maßlosen Antrags", wie es dritter Bürgermeister Ludwig Weth (FBL) formulierte.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen