Rütschenhausen

Grenzgang rund um Rütschenhausen

Die Teilnehmer des Grenzgangs in Rütschenhausen. Foto: Dominik Zeißner

Beim ersten angesetzten Termin für den Grenzgang rund um Rütschenhausen machte der Regen einen gewaltigen Strich durch die Rechnung der Teilnehmer. Beim zweiten Anlauf wurden diese dann aber reichlich entschädigt und es herrschte bestes Wanderwetter, sodass etwa vierzig Interessierte zusammen kamen, um den rund elf Kilometer langen Rundgang zu unternehmen. Ab dem Feuerwehrhaus in der Ortsmitte, ging es dann einmal um die Ortschaft. Mit einer Fläche von etwa 330 Hektar hat Rütschenhausen damit die kleinste Gemarkung der insgesamt acht Ortsteile der Großgemeinde Wasserlosen. Dabei grenzt Rütschenhausen an andere sechs Dörfer in alle vier Himmelsrichtungen an. Unter den Teilnehmern, waren neben den einheimischen und befreundeten Feldgeschworenen und vielen kleinen und großen Wanderfreunden, auch Bürgermeister Anton Gößmann, der natürlich traditionsgemäß auf einem Grenzstein gestaucht wurde. Helfer der DJK Rütschenhausen sorgten dafür, dass die Gruppe zur Mittagsrast, die auf der Obbacher Höhe stattfand, bestens mit Bratwürsten und Getränken bewirtet wurde. Der gelungene Grenzgang, endete mit einem Schlusshock in der örtlichen alten Schule.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Rütschenhausen
  • Dominik Zeißner
  • Anton Gößmann
  • DJK Rütschenhausen
  • Rütschenhausen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!