SCHWEINFURT

Großer Schaden durch Feuer in Herrentoilette

In der Herrentoilette eines Schweinfurter Großbetriebes ist am Montagvormittag ein Feuer ausgebrochen, das einen Schaden von mehreren tausend Euro verursachte. Menschen wurden bei dem Brand nicht verletzt. Die Polizei geht im Moment von Brandstiftung aus.

In dem Betrieb in der Röntgenstraße war das Feuer in der Herrentoilette laut Polizeibericht gegen 10:45 Uhr entdeckt worden, nachdem dichter Rauch unter einer Brandschutztüre hervordrang. Die Toilette war zu diesem Zeitpunkt bereits vollständig verqualmt. 

Bei ihren Löscharbeiten mussten die Feuerwehrleute mit schwerem Atemschutz vorgehen. Es stellte sich heraus, dass im Bereich der Waschbecken ein Schwelbrand entstanden war. Die Toilettenanlage war trotz der schnellen Löscharbeiten wegen den Ruß-, Hitze- und Brandschäden stark in Mitleidenschaft gezogen und nicht mehr benutzbar. 

Menschen wurden bei dem Brand nicht verletzt. In dem Werk steht derzeit die Produktion still, es werden lediglich Instandhaltungsarbeiten durchgeführt. 

Bei den weiteren Recherchen der Kripo Schweinfurt geht es jetzt darum, die Ursache für das Feuer herauszufinden. Für sie deutet sehr vieles darauf hin, dass der Brand auf Brandstiftung zurückzuführen ist.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Brandstiftung
  • Großunternehmen
  • Löscharbeiten
  • Polizei
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
1 1
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!