Gerolzhofen

Grün, aber immer noch zerfleddert

Die Beschwerde eines Landwirts führte zum kräftigen Rückschnitt der Buschreihe entlang der B 286 im Gerolzhöfer Stadtgebiet. Trotz Ergrünung sind die Lücken noch groß.
Wenngleich inzwischen ergrünt, macht die Buschreihe auf der östlichen Seite der B 286 zwischen den Anschlussstellen Gerolzhofen-Süd und Gerolzhofen-Nord nach wie vor einen stark zerfledderten und eher mickrigen Eindruck.  Foto: Norbert Vollmann
Für Kritik und Aufsehen hatte im Februar das starke Zurückschneiden zweier Hecken bei Gerolzhofen gesorgt. Betroffen war davon zum einen, wie mehrfach berichtet, ein auf Höhe der dortigen Solaranlage am Schönbühl parallel zur Stromleitung verlaufender 300 Meter langer Windschutzstreifen zwischen Rügshofen und Mönchstockheim.  Erschrocken waren viele Verkehrsteilnehmer zum anderen über den Anblick, den der Gehölzstreifen auf der östlichen Seite der B 286 zwischen den Anschlussstellen Gerolzhofen-Süd und Gerolzhofen-Nord nach dem Rückschnitt geboten hatte.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen