SCHWEINFURT

Gruppe protestiert: „Hartz IV schafft Armut per Gesetz“

Um gegen die Hartz-IV-Gesetzgebung und -praxis zu protestieren, sind Mitglieder der Schweinfurter Arbeitslosen-Initiative (SALI) jüngst beim Aktionstag „Auf-Recht“ in einer Art Sklavenkarawane durch die Schweinfurter Innenstadt gezogen. Ihre Forderung: Kein Sonderrecht im Jobcenter.
„Auf-Recht“: Mitglieder der Schweinfurter Arbeitsloseninitiative (SALI) als „Sklavenkarawane“. Sie forderten die Abschaffung der Hartz-IV-Gesetze und deren praktische Umsetzung. Foto: Foto: Jürgen Wilk
Um gegen die Hartz-IV-Gesetzgebung und -praxis zu protestieren, sind Mitglieder der Schweinfurter Arbeitslosen-Initiative (SALI) jüngst beim Aktionstag „Auf-Recht“ in einer Art Sklavenkarawane durch die Schweinfurter Innenstadt gezogen. Ihre Forderung: Kein Sonderrecht im Jobcenter. Bei drei Kurzkundgebungen vor dem Jobcenter, auf dem Georg-Wichtermann-Platz und dem Schillerplatz kritisierten sie zentrale Probleme der SGB II-Gesetzgebung (Hartz IV) und forderten die Abschaffung von Hartz IV. Zu dem bundesweiten Aktionstag aufgerufen hatte die Koordinierungsstelle gewerkschaftlicher ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen