Schweinfurt

Gunter Sachs: Der Blick eines sensiblen Ästheten

Der Name Sachs verbreitet immer noch Glanz. Warum Rolf Sachs stolz auf seine Herkunft und seinen Vater Gunter ist.
Erotik und Ästhetik: Für Rolf Sachs zeichnet das die Bilder seines Vaters aus.  Foto: Martina Müller
Die ersten machen sich schon auf den Heimweg, da sitzt Rolf Sachs noch immer im Eingang der Kunsthalle an einem Tischchen und signiert die Kataloge zur Ausstellung, die der Kamerakunst seines  Vaters  Gunter Sachs (1932-2011) gewidmet ist. Rolf Sachs macht das mit viel Geduld, mit viel Charme und mit viel Humor. Und wer ein Foto mit ihm möchte, kein Problem.  Es scheint ihn auch stolz zu machen, seinem Vater hier nahe zu sein, in der Stadt, die den Aufstieg und Erfolg der Familie ermöglicht und erlebt hat.    "Schade, dass mein Vater das nicht mehr erlebt hat. Sein ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen