GEROLZHOFEN

Halbzeit des Lebens – was nun?

„Halbzeit des Lebens – was nun?“ ist der Lese- und Diskussionsabend am Montag, 11. April, um 18.30 Uhr in der Stadtbibliothek Gerolzhofen betitelt. Der bekannte Publizist, Wissenschaftler und Autor Henning von Vieregge gibt Anregungen zur Gestaltung der zweiten Lebenshälfte.

Der Zugewinn an Lebensjahren rückt deutlicher ins Bewusstsein der Menschen und wirft eine Menge Fragen auf, die erörtert und diskutiert werden, heißt es in der Ankündigung.

Sollte man über seine nachberufliche Lebensphase frühzeitig nachdenken oder sie lieber auf sich zukommen lassen? Sollte man mit Ende des Erwerbslebens direkt in den Ruhestand oder lieber erst später? Warum eigentlich nicht eine Zweitkarriere starten, ob bezahlt oder unbezahlt? Worum geht es letztlich? Das sind unter anderem Fragen, denen der Referent nachgeht.

Der Ruhestand kommt später

Henning von Vieregge hat Politikwissenschaft, Soziologie und Staatsrecht studiert. Er arbeitet seit 2009 an sozialwissenschaftlichen Forschungs- und Publikationsprojekten. Seit 2010 ist er Lehrbeauftragter an der Johannes Gutenberg Universität Mainz im 50 Plus-Bereich. Ein Resultat dieser Forschung ist das 2012 im FAZ-Verlag erschienene Buch „Der Ruhestand kommt später“.

Die Zuhörer sind eingeladen sich mit dem Autor über die Möglichkeiten der zweiten Lebenshälfte auszutauschen, Erfahrungen einzubringen und eventuell neue Erkenntnisse mitzunehmen. Die Veranstaltung wird gemeinschaftlich von der Agentur Gemeinsinn Schweinfurt, der Nachbarschaftshilfe und der Stadtbibliothek Gerolzhofen veranstaltet.

Der Eintritt ist frei.

Schlagworte

  • Gerolzhofen
  • Norbert Vollmann
  • Johannes Gutenberg
  • Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • Publizistinnen und Publizisten
  • Stadtbibliothek Gerolzhofen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!