Niederwerrn

Hausarzt und Tagespflege kommen nach Niederwerrn

Im Haus des Kindes (Oberwerrn) werden künftig auch Niederwerrner Kindergartenkinder neben den Schülern (wie bisher) ihren Platz finden Auf der Bürgerversammlung im Gemeindezentrum erklärte Bürgermeisterin Bettina Bärmann, dass die Plätze in den Niederwerrner Kitas nicht ausreichen und der Nachwuchs deshalb in dem - zur Zeit im Umbau befindliche - Haus unterkommen werden. Wie viele Niederwerrner dann in den anderen Gemeindeteil ihren Platz in KiTa und Schule finden, ist derzeit noch nicht abzusehen.

Bürger-Protest aus dem größeren Gemeindeteil richtete sich gegen Falschparker, Raser, Hundebesitzer und Gartenfreunde. Zur Zeit wachsen wieder viele Büsche aus den Privatgrundstücken auf die Gehwege und Straßen. Die bekannten Eigentümer habe die Gemeinde bereits angesprochen und gebeten, die Hecken zurück zu schneiden, versicherte Bürgermeisterin Bärmann. Die Verkehrsprobleme soll der neue Überwachungsdienst, der seit wenigen Tagen seine Arbeit aufgenommen hat, besser in den Griff bekommen. Wie schon in Oberwerrn sehen Anwohner die Gefahr, die durch Raser in den Ortsteilen heraufbeschworen werden und beklagen sich über Falschparker, die gerade im Bereich von Kreuzungen die Sicht erheblich einschränken. Auf die Anleinpflicht für Hunde wies Bettina Bärmann auf entsprechende Fragen mit Nachdruck hin. Das Thema freilaufende Hunde und liegen gebliebener Hundekot beschäftige die Bürger seit Jahren.

Ohne Festzelt, aber mit viel Elan planen die Organisatoren in diesem Jahr die Niederwerrner Kirchweih. Am 15. und 16. Juli - also noch vor den Ferien - laden die aktiven Mitglieder vom VfL in den Werngrund gleich neben dem Sportplatz ein. Wegen "Helfermangel" werde man diesmal auf ein Zelt verzichten.

Das alte "Bistro Zapfsäule" ist abgerissen. Dort entsteht ein zweistöckiges Haus. Im Parterre bietet die Diakonie eine Tagespflege an, in der ersten Etage soll ein Hausarzt seine Praxis eröffnen. Die Gemeinde stellt die Rahmenbedingungen für den Mediziner.

Auch über die Konversion, über die künftige Nutzung der Conn Baracks, wollten die rund 60 Männer und Frauen bei der Bürgerversammlung Neues erfahren. Nach dem jetzigen Stand werden circa 100 Hektor der riesigen Fläche für Industrie und Gewerbe reserviert sein, der größere Teil der ehemaligen US-Kaserne dient als nachhaltiger Ausgleichsgrund und als Rückzugsgebiet für Pflanzen und Tiere.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Niederwerrn
  • Hans-Peter Hepp
  • Bettina Bärmann
  • Hausärzte
  • Kindergartenkinder
  • Kindertagesstätten
  • Raser
  • Tagespflege
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!