EBRACH

Herausragende Bilanz

Baumwipfelpfad Steigerwald: Seit der Eröffnung vor zwei Jahren am 19. März 2016 haben bereits 465 000 Menschen die Einrichtung der Bayerischen Staatsforsten besucht.

Noch im Frühjahr wird der 500 000. Gast auf dem Radstein bei Ebrach erwartet

Eröffnung des Baumwipfelpfades Steigerwald am 19. März 2016 durch (von links) Bayerns Forstminister Helmut Brunner, die damalige Baumwipfelpfadleiterin Miriam Langenbucher und den Vorstandsvorsitzenden der Bayerischen Staatsforsten, Martin Neumayer. Foto: Norbert Vollmann

Der Baumwipfelpfad Steigerwald bei Ebrach feiert am 19. März seinen zweiten Geburtstag. Der jüngste Betrieb der Bayerischen Staatsforsten wurde innerhalb der ersten zwei Jahre bereits von 465 000 Menschen besucht. Die Leiterin des Baumwipfelpfades, Barbara Ernwein, rechnet noch im Frühjahr mit dem 500 000. Besucher.

Fast neun Millionen Euro Kosten

8,8 Millionen Euro hatte sich der Freistaat das „Leuchtturmprojekt“ zur Aufwertung des Steigerwalds kosten lassen. Der Baumwipfelpfad wird im Paket mit dem im September 2014 eröffneten Steigerwald-Zentrum für nachhaltige Forstwirtschaft im benachbarten Handthal vermarktet.

Der aus Lärchen- und Douglasienholz konstruierte 1150 m lange Baumwipfelpfad an der Bundesstraße 22 auf dem Radsteinberg hat sich im Steigerwald und seiner Landschaft etabliert.

Der nach oben offene Kelch

Nicht nur der imposante 42 Meter hohe, kelchförmige Turm, mit der noch imposanteren Aussicht, lockt die Besucher an. Inzwischen ist das Gelände auf dem Radstein auch um einige Attraktionen und Neuerungen reicher geworden.

Im vergangenen Jahr wurden so zum Beispiel nach Angaben des Baumwipfelpfades „Deutschlands größtes Vogelfutterhaus“ angegliedert. Das neue Rot- und Rehwildgehege bietet mittlerweile sechs Rothirschen und vier Rehen eine neue Heimat.

Der Pfad über dem Gehege beschert dem Besucher einen einmaligen Blick von oben auf die Tiere.

Wieder am Boden angekommen, begegnet man derweil am Ende des Pfades im neu geschaffenen Streichelwald Zwergschafen, Zwergziegen, Hasen und Meerschweinchen.

Der direkt angrenzende ebenso neuangelegte Brotzeitplatz bietet eine günstige Gelegenheit, gemütlich unter Lärchen und Buchen zu verweilen. Das ist für die Kinder meist zu langweilig, daher schafft der im Winter fertiggestellte Spielplatz am Ausgang ideale Bedingung zum Austoben.

Wer schon immer einmal wissen wollte, wie es in einem Bienenstock aussieht, ohne Gefahr zu laufen, gestochen zu werden, der hat nun die Möglichkeit, in eine sogenannte Bienen-Schauklotzbeute durch Glas zu blicken.

Illumination mittels LED-Band

Dieses Jahr dürfen sich die Besucher auch über abendliche Illuminationen am Pfad freuen. Der Pfad und die erste Plattform am Turm werden in den nächsten Wochen mit einem LED-Band ausgestattet, um so für Events und Abendbegehungen gerüstet zu sein.

Das Wald-Weinfest

In Planung sind weitere sanitäre Einrichtungen im Ausgangsbereich. Man möchte so den Aufenthalt im Bereich von Kinderspielplatz, Brotzeitplatz, Chillout-Area und Streichelwald angenehmer gestalten.

Bereits 2017 hat das Team rund um den Baumwipfelpfad zahlreiche Veranstaltungen und Feste auf die Beine gestellt. So ist an erster Stelle das Weinfest unter dem Motto „Wald – Wild – Wein“ zu nennen, das auf dem neu geschaffenen Festplatz nahe des Turms mit mehr als 6000 Menschen gefeiert wurde. Heuer findet es am 21. und 22. Juli statt.

Begeistert waren die Besucher des Baumwipfelpfades im vergangenen Jahr auch von Fledermauswanderungen im Dunkeln oder der Greifvogelflugshow in luftigen Höhen.

Die genannten Veranstaltungen fehlen auch in diesem Jahr nicht im Terminkalender, ebenso wie Fotokurse, Vogelstimmenwanderung, Krimi-Lesung, verlängerte Öffnungszeiten bis 21 Uhr an bestimmten Tagen, um die Abendstimmung genießen zu können, Weihnachtsmarkt und Nikolausbesuch am Baumwipfelpfad.

Mondfinsternis auf dem Radstein

Obendrein kommen neue Angebote hinzu. Dazu zählen die Osterrallye, die Verfolgung der Mondfinsternis am 27. Juli von 20.30 bis 22 Uhr, ein Bienenfest, Brunftführungen, ein Jazz-Abend und das Halloweenspezial, bei dem verkleidete Besucher freien Eintritt erhalten.

Ein besonderer Höhepunkt für Familien wird das Familienwochenende am 26./27. Mai sein. Familien wird dabei ein Rabatt von 40 Prozent eingeräumt, um den Pfad zu besuchen und kennenzulernen.

Der komplette Kalender mit den Veranstaltungen im Jahr 2018 ist im Internet sowohl auf der Seite www.baumwipfelpfadseigerwald.de als auch unter www.facebook.com zu finden.

Der Baumwipfelpfad

Über 1200 Meter führt der barrierefreie Baumwipfelpfad Steigerwald an der B 22 zwischen Ebrach und Breitbach durch die Kronen des Laubmischwaldes auf dem Radstein. Die Holzstege sind bis zu 26 Meter hoch.

Eine 640 Meter lange Rampe führt außen herum hinauf auf den 42 Meter hohen Aussichtsturm. Er bietet einen Panoramablick über die Baumwipfel hinweg in den Steigerwald und sein Vorland.

Ein Großteil des Videoclips für die aktuelle Single des deutschen Schlagersängers Wincent Weiss wurde übrigens im Sommer 2017 auf dem Baumwipfelpfad Steigerwald und hier vor allem auf dem Aussichtstrum gedreht.

Erwachsene zahlen für den einmaligen Eintritt neun, Kinder von sechs bis 16 Jahren sechs Euro. novo

Romantischer Anblick: Der Baumwipfelpfad Steigerwald bei Ebrach im Abendlicht. Jetzt kann die am 19. März 2016 eröffnete, für knapp neun Millionen Euro geschaffene Einrichtung der Bayerischen Staatsforsten ihren zweiten Geburtstag feiern. Foto: Bayerische Staatsforsten

Schlagworte

  • Ebrach
  • Norbert Vollmann
  • Baumwipfelpfad Steigerwald
  • Geburtstage
  • Lärchen
  • Mondfinsternisse
  • Rothirsche
  • Schlagersängerinnen und Schlagersänger
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
15 15
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!