SCHWEINFURT

Herbar Emmert: Die Geschichte vom letzten Drachenkopf

Viele Schweinfurter haben schon vom Herbar Emmert gehört. Wo es lagert, wer dieser Friedrich Emmert war und in welchem Zusammenhang seine Pflanzensammlung mit der Geschichte der Stadt steht, das wissen wohl nur die wenigsten.
Das Herbar Emmert: Professor Lenz Meierott mit einem der rund 150 Faszikel der Sammlung, die in Stahlschränken im Stadtschreiberhaus lagert. Foto: Foto: Katharina Winterhalter
Viele Schweinfurter haben schon vom Herbar Emmert gehört. Wo es lagert, wer dieser Friedrich Emmert war und in welchem Zusammenhang seine Pflanzensammlung mit der Geschichte der Stadt steht, das wissen wohl nur die wenigsten. Eine Ausstellung über die „Botanik im Buchdruck“ im Museum Otto Schäfer bietet dem MuseumsService die Gelegenheit, im Rahmen einer Begleitausstellung einen kleinen Teil der verborgenen Schätze ans Licht zu holen, über jenen sammelwütigen Pfarrer zu berichten, aber auch über einige wichtige Schweinfurter Botaniker vor ihm und über das weit verbreitete Pflanzentauschen im 19. ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen