Schweinfurt

Heroes setzen sich für Gleichberechtigung ein

Seit Anfang Mai 2017 treffen sich junge Männer aus Syrien, der Türkei und Russland wöchentlich zu sogenannten HEROES-Gruppenstunden.
Seit Anfang Mai 2017 treffen sich junge Männer aus Syrien, der Türkei und Russland wöchentlich zu sogenannten HEROES-Gruppenstunden. Gemeinsam mit ihren Gruppenleitern Ali Loukili und Mohammed Daoudi, beide stammen aus Marokko, diskutieren sie über Themen wie Ehre, Gleichberechtigung, Sexismus, Unterdrückung, Homosexualität und andere kulturelle Unterschiede, teilen die Veranstalter mit.Das Ziel ist es, männlichen Jugendlichen und jungen Männern die Möglichkeit zu geben, sich von Machtstrukturen zu distanzieren.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen