GEROLZHOFEN

Hiestand dank Gerolzhofen auf dem Gipfel

Vor 30 Jahren fasste die Firma Hiestand in Gerolzhofen auf deutschem Boden Fuß. Es war der Beginn einer weltweiten Erfolgsgeschichte in Sachen tiefgekühlter Backwaren.
1991 entstand an der Ecke Alitzheimer Straße/Albert-Einstein-Straße die neue Produktionsstätte der heute zum Aryzta-Konzern gehörenden Firma Hiestand Deutschland. Damals wurde parallel dazu noch im alten Butterwerk produziert. Foto: Foto: Aryzta
Wenn es mitten in der Nacht um 3 Uhr in Gerolzhofen am Butterwerk klopfte und jemand draußen stand, um eingelassen zu werden, dann wussten die Mitarbeiter in der Produktion, dem Chef war wieder eine Rezeptur eingefallen, die er unbedingt ausprobieren musste. Da lagen schon gut 400 Fahrtkilometer hinter ihm, schließlich kam er mit dem Auto aus der Schweiz angefahren. Der Chef, das war Firmengründer Alfred „Fredy“ Hiestand. Er darf sich mit Fug und Recht als einer der größten Backwaren-Tüftler auf dem Erdenrund bezeichnen. Seine größte Pionierleistung war zweifelsohne die Erfindung des vorgegarten ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen